Sapphire HD4890 Vapor-X

Zum Schluss wollen wir nun noch einmal alle Ergebnisse revue passieren lassen und abschließend alle Fakten zusammenfassen. Alles in allem konnte Sapphire auch mit ihrer HD4890 Vapor-X wieder einmal überzeugen. Die reine Spieleleistung liegt hierbei durchwegs über einer handelsüblichen ATI 4890 nach Referenzdesign und so schafft es die Sapphire HD4890 Vapor-X sogar in gewissen Spielen die konkurrierende nVidia GTX275 zu überholen. Hier macht sich vor allem der gewachsene VRAM bemerkbar, welcher ein Einbrechen der Leistung auch bei hohen Auflösungen in Verbindung mit Anti-Aliasing verhindert.

Zusätzlich kann auch das Kühlsystem ein weiteres Mal punkten. Trotz der relativ hohen Taktsteigerung, gelingt es Sapphire dank ihrer "Vapor Chamber" Technologie die GPU auch unter Last ausreichend kühl zu halten und die Lautstärke weiterhin auf einem äußerst ansprechenden Niveau zu halten. Doch wo Licht ist, da muss es anscheinend auch Schatten geben. So erfreulich die bisherigen Ergebnisse auch waren, so negativ fällt der Stromverbrauch auf. Weniger problematisch ist hierbei allerdings der relativ hohe Verbrauch unter Last, denn hauptsächlich im Leerlauf gönnt sich die Sapphire HD4890 Vapor-X eindeutig zuviel und fällt in diesem Test hinter alle anderen Grafikkarten.

Nichtsdestotrotz überwiegen auch bei diesem Modell aus Sapphires "Leisetreter-Serie" die zahlreichen Vorteile der Karte und all jene, die auf der Suche nach einer spieletauglichen, leisen und nicht allzu teuren Alternative zu den ganzen handelsüblichen Grafikkarten auf dem Markt sind, denen sei die Sapphire HD4890 Vapor-X nahegelegt. Die Karte ist in unserem Preisvergleich ab 180 Euro gelistet.


Inhaltsverzeichnis

  1. Sapphire HD4890 Vapor-X
  2. Technische Daten
  3. Die Karte im Überblick
  4. 3DMark Vantage
  5. Far Cry 2
  6. Crysis Warhead
  7. Resident Evil 5
  8. World in Conflict
  9. Lost Planet: Extreme Conditions
  10. Sonstige Messungen
  11. Fazit

Anzeige