Palit Geforce GTX 1660 Ti StormX im Test

Die in den Benchmarks gezeigte Leistung attestiert der RTX 1660 Ti wenig überraschend eine souveräne Performance unter FullHD und eine ausreichende Performance unter QHD. Bei 4K-Auflösung wird es aber erwartungsgemäß kritisch, die derzeitige Mittelklasse ist hierfür immer noch nicht stark genug.

Stellt sich noch die Frage, für wen sich die Anschaffung GTX 1660 Ti überhaupt empfiehlt. Nvidia hat in dieser Hinsicht speziell diejenigen Nutzer im Auge, die den Wechsel zur Pascal-Generation ausgelassen haben und nun den Sprung von einer GTX 960 oder GTX 970 wagen. Für solche Nutzer ist der Kauf der 1660 Ti aus unserer Sicht gerechtfertigt.

Wer aber schon eine Mittelklasse-Grafikkarte der letzten Generationen wie etwa eine GTX 980(Ti), GTX 1060 oder AMD RX 580 besitzt, für den ist die Mehrleistung einer 1660 Ti in vielen Fällen schlicht zu gering, als das sich die Investition von knapp 300 Euro lohnen würde. Unabhängig davon stellt sich auch die Frage, ob die RTX 2060 für eine Neuanschaffung nicht vielleicht die bessere Wahl ist. Immerhin liegt sie leistungstechnisch vor einer GTX 1070Ti, kostet aber nur ca. 60 Euro mehr als die GTX 1660Ti. Letztere konnte es gerade so mit einer GTX 1070 aufnehmen und muss komplett ohne Raytracing-Support auskommen - bei einem immerhin etwas geringeren Stromverbrauch.

Letztendlich lässt sich festhalten, dass die GTX 1660 Ti für den aufgerufenen Preis eine gute Leistung bietet, die Anschaffung aber abhängig von den individuellen Umständen entschieden werden sollte. Eine uneingeschränkte Empfehlung lässt sich an dieser Stelle nicht aussprechen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Palit Geforce GTX 1660 Ti StormX im Test
  2. Die Palit GTX 1660 Ti StormX im Detail
  3. Testmethoden
  4. Benchmark: 3DMark
  5. Benchmark: Spiele
  6. Stromaufnahme, Temperatur und Lautstärke
  7. Fazit

Anzeige