Palit Geforce GTX 1660 Ti StormX im Test

Da Nvidia beim Launch auf eine Founders Edition verzichtet hat, haben wir mit der GTX 1660 Ti StormX ein passendes Modell des Herstellers Palit ins Haus geholt. Es handelt sich hierbei um eine Mini-ITX-Iteration mit besonders kurzem PCB und nur einem 95mm-Lüfter, der sich je nach Last mit 1000 bis knapp 1900 rpm dreht. Die Karte misst 170 mm x 130 mm x 38 mm bei einem Gewicht von nur 414 Gramm.

Gegenüber anderen Dual-Lüfter-Modellen ist die GTX 1660 Ti StormX klar im Nachteil. Ob sich der einzelne Lüfter merklich auf die Lautstärke und Temperatur auswirkt, werden wir später erfahren.

Designtechnisch hat sich Palit auf das Nötigste beschränkt und auch eine Backplate fehlt, was mit dem vergleichsweise geringen Preis von derzeit 280 Euro erklärt werden kann. Dennoch verpasste Palit der Karte einen maximalen Takt von 1890 Mhz und damit 120 Mhz mehr, als von Nvidia spezifiziert.


Beim Anblick der schmächtigen GTX 1660 Ti würde man höchstens einen 6-Pin-Stecker zwecks Stromversorgung vermuten, tatsächlich finden wir aber einen 8-Pin-Konnektor wieder. Dieser wird von Nvidia auch standardmäßig empfohlen, Palit geht in dieser Hinsicht also kein Risiko ein. Mehr Strom bedeutet auch mehr Reserve bei der Leistungsausschöpfung unter Last.


Bevor wir uns dem Benchmark-Tests widmen, noch ein kurzer Blick auf die I/O-Blende: Hier finden wir jeweils einen DisplayPort-, HDMI- und DVI-Port - für eine Karte in diesem Preissegment gerade noch ausreichend.



Inhaltsverzeichnis

  1. Palit Geforce GTX 1660 Ti StormX im Test
  2. Die Palit GTX 1660 Ti StormX im Detail
  3. Testmethoden
  4. Benchmark: 3DMark
  5. Benchmark: Spiele
  6. Stromaufnahme, Temperatur und Lautstärke
  7. Fazit

Anzeige