HIS und Sapphire HD4870

Die HIS HD4870 IceQ4+ Turbo setzt ebenfalls auf ATis RV770 Grafikchip. Die Architektur bei diesem Chip basiert größtenteils noch auf der seines Vorreiters RV670, jedoch wurden gravierende Änderungen im Design vollzogen. So wurde die GPU, welche im 55nm-Verfahren hergestellt wird, von ehemals 64 auf ganze 160 5D-Shaderpipelines aufgebohrt. Hinzu gesellen sich 40 Textureinheiten sowie 16 ROPs. Die Transistoranzahl stieg hierfür auf beachtliche 965 Mio. Stück. Unverändert blieb allerdings die 256 bit breite Speicheranbindung, wobei die Effizienz selbiger stark erhöht wurde.

Im Gegensatz zu Sapphire hat HIS zumindest bei der hier getesteten Turbo-Version ein klein wenig an der Taktschraube gedreht. So taktet die GPU um 20 Mhz höher als von ATI vorgegeben und läuft somit mit respektablen 770 Mhz. Auch der VRAM wurde um ganze 200 Mhz übertaktet und wird nun mit 2000 statt 1800 Mhz betrieben. Bei der Speicherbestückung bleibt man allerdings konservativ und verbaut ausreichende 1024 Mbyte GDDR5.

Technische Daten
GPURV770
Transistoren965Mio.
GPU-Takt770MHz
VRAM-Takt2000MHz
VRAM-Größe1024MB
Speicherinterface256bit
Pixelfüllrate12000MPix/s
Texelfüllrate30000MTex/s
Speicherbandbreite115200MB/s
Rechenleistung1200GFLOPs
Shader-Einheiten800
Anschlüsse2x DVI, S-Video Out
BesonderheitenEigenes Kühlerdesign, Übertaktet

Inhaltsverzeichnis

  1. HIS und Sapphire HD4870
  2. Sapphire HD4870 Vapor-X
  3. Sapphire im Überblick
  4. HIS HD4870 IceQ4+ Turbo
  5. HIS im Überblick
  6. Testsystem
  7. Benchmarks
  8. Sonstige Messungen
  9. Fazit

Anzeige