ASUS EAH5850

Die Asus EAH5850 setzt auf ATIs brandneuen RV870 Chip (Codename: Cypress), welcher auch bei der High-End Karte HD5870 zum Einsatz kommt. Die GPU wird bei TSMC im modernen 40nm Verfahren hergestellt und beherbergt gigantische 2,15 Milliarden Transistoren, was mehr als eine Verdopplung der Schaltungen hinsichtlich der Vorgänger-GPU ist. Doch nicht nur die Transistoren sind um den Faktor Zwei gestiegen, auch sämtliche Einheiten wurden banal gesagt einfach verdoppelt. So bietet der RV870 bis zu 320 5D-Shadereinheiten, was nach ATIs Rechnung 1600 effektive Shader ergibt. Denen zur Seite finden sich zudem noch 80 Textureinheiten sowie 32 ROPs. Trotz der kleineren Fertigung ist die GPU aufgrund der massiven Steigerungen deutlich größer als noch der RV770 oder auch RV790. Genauer gesagt sind es nun 334mm² verglichen mit 256mm² des RV770 bzw. 282mm² des RV790.

Im Gegensatz zum großen Bruder HD5870 wurden bei der HD5850 allerdings zwei SIMD-Einheiten deaktiviert und so bleiben der EAH5850 schlussendlich noch 288 5D-Shadereinheiten und 72 Textureinheiten. Unangetastet bleibt allerdings das Speicherinterface, welches wie beim Vorgänger 256-bit breit ist. Über dieses sind beim hier vorliegenden Referenzdesign die standardmäßigen 1024 Mbyte GDDR5 Grafikspeicher angebunden, hergestellt von Samsung. Letzterer taktet hierbei mit 2000 Mhz. Apropos Takt: die Taktraten der GPU liegen bei 725 Mhz, womit die EAH5850 an diesem Punkt ganze 125 Mhz unter der HD5870 angesiedelt ist.

Geblieben sind auch weiterhin die zwei 6-pin PCIe Stecker, welche mittlerweile zum guten Standard gehören. ATI beziffert die maximale Leistungsaufnahme mit 170 Watt und verspricht zudem einen deutlich gesenkten Energiebedarf im Leerlauf. Hier fand sich eines der größten Defizite der alten HD4800-Serie, die nur über unzureichende Sparmechanismen im Idle verfügte. Grund hierfür war vor allem der verwendete GDDR5 mitsamt Controller, welcher weder Taktsenkungen noch Spannungsreduzierungen erlaubte. ATI will dies nun bei der HD5800-Reihe behoben haben und wirbt bei der neuen Generation mit einer äußerst geringen Leistungsaufnahme von 27 Watt.

Desweiteren unterstützt auch die Asus EAH5850 das neue Feature "Eyefinity". Damit ist es möglich, das Bild auf insgesamt drei Monitore in einer Art Panoramaansicht darzustellen. Dies erlaubt nahezu riesige Auflösungen bis zu 5760x2160 Pixel. Angeschlossen werden können die Bildschirme dabei über die insgesamt zwei DVI-Anschlüsse und dem zusätzlichen Display-Port-Anschluss.

Die wohl interessanteste Neuerung ist allerdings die Unterstützung von Microsofts neuem DirectX 11 zusammen mit Shader-Model 5. ATI hat somit die ersten Pixelbeschleuniger mit DirectX 11 Support auf dem Markt. Ansonsten bietet die Karte zusätzlich noch die rudimentären Crossfire-Anschlüsse, um bis zu vier Karten miteinander koppeln zu können.

Technische Daten
GPURV870
Transistoren2150Mio.
GPU-Takt725MHz
VRAM-Takt2000MHz
VRAM-Größe1024MB
Speicherinterface256bit
Pixelfüllrate23200MPix/s
Texelfüllrate52200MTex/s
Speicherbandbreite128000MB/s
Rechenleistung2090GFLOPs
Shader-Einheiten1440
Anschlüsse2x DVI, HDMI, Display-Port
Besonderheiten-

Inhaltsverzeichnis

  1. ASUS EAH5850
  2. Technische Daten
  3. Die Karte im Überblick
  4. 3DMark Vantage
  5. Far Cry 2
  6. Crysis Warhead
  7. Resident Evil 5
  8. World in Conflict
  9. Unigine Heaven
  10. S.T.A.L.K.E.R. - Call of Pripyat
  11. Colin McRae: DiRT 2
  12. Battleforge
  13. Sonstige Messungen
  14. Fazit

Anzeige