Fractal Design Define XL R2 & NZXT H630

Beim Erscheinungsbild gibt es im Gegensatz zu dem Innenaufbau einige, markante Unterschiede zwischen den beiden Modellen zu erwähnen. Begonnen an der Vorderseite des Fractal Design-Case, das eine gedämmte Fronttür vorweisen kann, ist schon das auffälligste Unterscheidungsmerkmal erwähnt worden. Das entsprechende Bauteil soll allerdings nicht nur optisch für sich sprechen, sondern auch einen praktischen Nutzen haben: Unspektakuläre Geräte und Laufwerke in den vier vorhandenen 5,25-Schächten werden versteckt, während bei geschlossener Tür Störgeräusche minimiert werden. Um den frontseitigen Lufteinlass zu gewährleisten, verfügt das Define XL R2 an der Vorderseite über Perforierungen am Rand. Hinter der Blende wird schließlich die Luft von den dort befindlichen Fans durch einen Staubfilter eingesogen. 

Fractal Design setzt das aus jeweils zwei USB-2.0- und USB-3.0-Ports sowie den Audio-Steckplätzen bestehende Frontpanel an die Oberseite. Bis auf das zuletzt genannte Anschluss-Terminal, sind neben den beiden Perforierungen und Einbauplätzen für zwei 120- oder 140-Millimeter-Lüfter, keine weiteren Besonderheiten an dieser Stelle auszumachen. Die linke Seite des Define XL R2 verfügt im Gegensatz zum Deckel über einen einzigen Bauplatz für Ventilatoren, welche entweder 120 oder 140 Millimeter messen dürfen. Das Gegenstück in Form der rechten Seite ist komplett geschlossen und weist daher keine auffälligen Merkmale auf. Interessanter ist da die Rückseite, die passend zum Formfaktor des Define XL R2 genügend Optionen für aktuelle High-End-Konfigurationen bietet: So stehen neun Slots für Erweiterungskarten bereit. Die Kühlung übernimmt am Heck ein Rotor mit den üblichen 120- oder 140-Millimeter-Abmessungen. Das Netzteil findet unten seinen Platz und bezieht die Frischluft durch einen dort befindlichen Staubfilter, der zur Reinigung von der Rückseite aus ganz einfach herausgezogen werden kann. Bei der Betrachtung der Unterseite wird einem erst klar, dass Fractal Design auf einen sehr großen Filter setzt, welcher nahezu den gesamten Boden vor unerwünschtem Staubeintritt schützt. Ansonsten sind die vier gummierten Füße in HiFi-Optik zu erwähnen, die das gesamte Gehäuse von der Standfläche entkoppeln.

NZXT geht die Gestaltung des Exterieurs etwas konventioneller an und verzichtet komplett auf eine Fronttür. Nichtsdestotrotz wirkt das massive und von einer Stahlschicht ummantelte Konstrukt äußerst schlicht, sodass lediglich der asymmetrische Übergang zwischen Deckel und Front einen wiedererkennbaren Akzent setzen. Bei der Nutzung der beiden vorhandenen 5,25-Zoll-Schächte dürfte dieses einheitliche Erscheinungsbild jedoch unterbrochen werden. Das eigene Herstellerlogo an der unteren Vorderseite stellt klar, dass es sich beim H630 um eine Kreation des amerikanischen Unternehmens handelt. Die nötige Frischluft bezieht das NZXT-Case über Belüftungsschlitze an der rechten Seite, die einen Übergang zum komplett geschlossenen Seitenteil darstellen. Überdies weist die rechte Seite eine durchaus eigenartige Platzierung der meistens benötigten Frontschnittstellen auf: Neben den dort befindlichen Lüftungsschlitzen implementiert NZXT das Anschluss-Terminal, das neben den üblichen USB- und Audio-Buchsen zusätzlich einen SD-Kartenslot sowie den Beleuchtungstaster bereitstellt. Mit letzterem kann der Nutzer die an dem I/O-Panel verfügbaren LEDs an- oder ausschalten, um die entsprechenden Stellen im Dunkeln beispielsweise gut sehen zu können. 

Ebenso unscheinbar wie die Front oder die beiden Seitenteile ist der Deckel aufgebaut: Selbiger lässt die Frischluft über links angeordnete Ventilationsschlitze ein oder aus und beherbergt zudem den Reset- sowie Einschaltbutton. Angesichts des unspektakulären Aufbaus gebührt der Rückseite die meiste Aufmerksamkeit: Ebenso wie der Mitstreiter in diesem Vergleich bietet das H630 neun Slots für Erweiterungskarten sowie Platz für einen 120- oder 140-Millimeter-Lüfter am Heck. Allerdings kann der Nutzer des NZXT-Cases letzteren hoch- und herunterstellen, um den Luftstrom gezielt zu leiten. Den Abschluss bildet das Netzteil, welches am unteren Ende der Rückseite vorzufinden ist und über einen abnehmbaren Staubfilter Frischluft bezieht.


Inhaltsverzeichnis

  1. Fractal Design Define XL R2 & NZXT H630
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. So testet PC-Max
  7. Messungen und Eindrücke
  8. Fazit

Anzeige