Fractal Design Define Nano S im Test

"Für einen Enthusiasten, der ein winziges Mainboard mit Full-Size-Komponenten und gut bemessener Kühlung ausstatten möchte, kommt das Nano S aber wie gelegen mit einem Fokus auf Ultra-High-End-Hardware."

 

Einige Gehäusehersteller versuchen sich in den letzten Jahren auch an anderen wichtigen PC-Komponenten. Dazu gehören beispielsweise Netzteile und zuletzt auch vermehrt Kompaktwasserkühlungen. Ein umfangreiches Portfolio zu bieten ist definitiv nicht verkehrt, führt aber unumgänglich dazu, dass auch Abstriche gemacht werden müssen um den Support unterhalb der einzelnen Produkte sicherzustellen.

Fractal Designs Define Nano S ist dafür ein gutes Beispiel: Eingeführt als Mini-ITX-Gehäuse, behält das neueste Modell der Define-Serie Support für nahezu alle ATX-Netzteile aus dem Angebot des Herstellers bei. Zudem werden auch eine oder zwei der neuen Kelvin-All-In-One-Kühlungen unterstützt.

Als Konsequenz geht daraus ein Mini-ITX-Gehäuse hervor, dessen Abmessungen die der meisten Konkurrenten übertrumpfen und den Begriff Small-Form-Factor-PC schon sehr strapazieren. Für einen Enthusiasten, der ein winziges Mainboard mit Full-Size-Komponenten und gut bemessener Kühlung ausstatten möchte, kommt das Nano S aber wie gelegen mit einem Fokus auf Ultra-High-End-Hardware. Mit der Möglichkeit einige Radiatoren und einen Custom-Wasserkühlungs-Loop mit Pumpe und separatem Ausgleichsbehälter aufzunehmen, handelt es sich letztlich um eine Behausung für vor allem hochleistungsorientierte Systeme.

Wer ein Mini-ITX-Gehäuse mit ATX-ähnlichem Layout sucht, welches ausreichend Spielraum für High-End-Hardware mit Custom-Wasserkühlung bietet, dem kann das Fractal Design Define Nano S uneingeschränkt empfohlen werden.

 

Für das Define Nano S spricht das darin problemlos mögliche Aufbauen eines ITX-Builds mit hochperformanter Grafikkarte, die schicke Optik der Define-Serie und das umfangreiche Kühlungspotenzial auch für Wasserkühlungen.

Gegen das Gehäuse ist die Größe aufzuführen, durch die es nicht wirklich kompakt ist und die ein System ohne Wasserkühlung darin ziemlich verloren wirken lässt. Dazu kommt die ungünstig nahe Positionierung von Grafikkarte und Netzteil.

Derzeit ist das Fractal Design Define Nano S noch nicht im Handel erhältlich. Es soll allerdings ab März 2016 erscheinen. Bis dahin finden sich bei Amazon alle anderen Gehäuse aus Fractal Designs Define-Serie.


Inhaltsverzeichnis

  1. Fractal Design Define Nano S im Test
  2. Spezifikationen und Testverfahren
  3. Performance
  4. Fazit

Anzeige