EVGA DG-87 Gehäuse im Test

Mit den Abmessungen von 686 mm (Länge) x 270 mm (Breite) x 643 mm (Höhe) und einem Gewicht von knapp 20 Kilogramm wirkt das DG-87 bereits auf dem Papier wie ein Koloss. Hinzu kommt, dass EVGA die eigentlich rechte Seite mit dem Seitenfenster als Vorderseite vorgehen hat. Aus diesem Grund finden sich dort auch alle Bedienelemente und Peripherie-Anschlüsse. Nichtsdestotrotz kann das Gehäuse natürlich auch mit der rechten Seite nach vorne aufgestellt werden, wobei die I/O-Elemente und das darüber verbaute LED-Display dann logischerweise zur Seite gerichtet sind.

Trotz der Maße wirkt das DG-87 recht elegant und mit den abgeknickten Kanten sowie Mech-Gittern wesentlich kompakter, als es die technischen Daten vermuten lassen würden. Dabei fällt auch kaum auf, dass EVGA bei der Materialwahl hauptsächlich zum günstigeren Kunststoff gegriffen hat. Das dürfte aber auch an der sehr sauberen Lasur liegen, die absolut keinen Grund zur Beanstandung gibt (in unserem Fall in der Variante metallic gunmetal gray). Auffällig ist zudem das Front Panel mit seiner stark spiegelnden Oberfläche, welche aber auch besonders anfällig für Fingerabdrücke ist.

Als Schnittstellen bekommt der Nutzer unter dem Seitenfenster neben einem Power- und Reset-Schalter auch zwei USB-3.0-Ports, zwei Audio-Steckern, einen 3.1-USB-Anschluss vom Typ C und einen HMDI-Anschluss zur Verfügung gestellt, welcher sich beispielsweise beim Anschließen eines VR-Headsets als praktisch erweisen dürfte. Hinzu kommt ein sogenannter K-Boost-Button, der auf Knopfdruck die Performance der Hardware anpassen kann, und ein programmierbares LED-Display, welches mit zwei Pfeiltasten gesteuert werden kann. So lassen sich etwa die CPU-Temperatur, Lüftergeschwindigkeit oder die aktuelle Uhrzeit einstellen und anzeigen. Wer vorhat, seinen Rechner auf dem Boden abzustellen, kann sich zudem über ein durchdachtes Extra-Feature freuen: An der rechten, oberen Kante des Gehäuses hat EVGA ebenfalls Knöpfe zum Einschalten, Neustarten und zum Aktivieren des K-Boost verbaut. Hinzu kommen noch zwei weitere USB-3.0-Schnittstellen.


Inhaltsverzeichnis

  1. EVGA DG-87 Gehäuse im Test
  2. Design und Verarbeitung
  3. Innenraum und Installation
  4. Kühlung und Lautstärke
  5. Fazit

Anzeige