Corsair Graphite 600T im Test

Bei unseren Temperatur- und Lautstärkemessungen schlägt sich das Corsair Graphite 600T gut, aber nicht überragend. Die Werte befinden sich im guten Mittelfeld. Im Vergleich zum Corsair Obsidian 700D fallen die Idle-Temperaturen sogar etwas niedriger aus, die Lautstärke ist durchgehend aber etwas höher. 

Ergebnisse der physikalischen Messungen
MessungIdle 5VLast 5VIdle 12VLast 12V
Temperatur4.7K11.2K4.2K8K
Lautstärke38.2dB53.1dB42.6dB51.8dB

Leider traten beim Betrieb mit 12 Volt leichte Vibrationen auf. Das liegt, unserer Meinung nach, an einigen klapprigen Störfaktoren, wie zum Beispiel dem Staubfilter unter dem Netzteil, der an einer sehr vibrationsanfälligen Stelle liegt. Außerdem ist der Frontlüfter im Gegensatz zu den beiden anderen Lüftern nicht entkoppelt - er ist lediglich mit Clips aus Kunststoff eingehängt. Das kann ab einer bestimmten Umdrehungszahl natürlich auch zu Vibrationen führen. Diese traten allerdings nur leicht und lediglich beim Betrieb bei 12 Volt Lüfterspannung auf - schon bei ungefähr 11V waren sie nicht mehr zu hören. 

Bei den Messungen zeigt sich das Corsair Graphite 600T zwar nicht von seiner besten Seite, was dem guten Gesamteindruck aber keinen Abbruch tut. Die Temperaturen und die Lautstärke bewegen sich im guten Mittelfeld. Beim Betrieb mit 12 Volt traten allerdings leichte Vibrationen auf. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair Graphite 600T im Test
  2. Ausstattung
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen & Eindrücke
  7. Fazit

Anzeige