Cooler Master Silencio 550 Silent-Gehäuse

Mit dem Silencio 550 ist Cooler Master ein großer Wurf gelungen. Das Gehäuse ist günstig, sieht gut aus und dürfte bei einem großen Käuferkreis Gefallen finden. Nicht umsonst, denn auch uns hat das Silencio überzeugt. Makellos ist das Gehäuse dadurch trotzdem nicht. Das Kabelmanagement muss dringend überdacht werden - gerade, weil im Silencio jeder Luftzug für eine bessere Kühlung zählt. An dieser Stelle müsste man nachbessern, wenn High-End-Hardware verbaut wird, die eine ungewöhnlich hohe Abwärme erzeugt. 

Produkt Bewertung
0%

Für das Silencio spricht die Verarbeitung, der Preis und die Lautstärke im Betrieb ohne Last. Wenn nicht, wie in unserem Fall, gleich zwei Grafikkarten verbaut werden, sollte sich der geringe Lautstärkepegel auch unter Last fortsetzen. Beeindruckt hat uns auch die Front, welche gut aussieht und trotzdem keine Fingerabdrücke zulässt. 

Gegen das Silencio spricht das vernachlässigte Kabelmanagement und die hohen Temperaturen. Letztere führen im Lastbetrieb zu einer hohen Lautstärke, was zur Ausrichtung des Gehäuses natürlich überhaupt nicht passt. Dass Kabel umständlich und aufwendig verlegt werden müssen, ist heutzutage eigentlich nicht mehr üblich.

Anhänger eines leisen Computers werden im Silencio ein gutes und günstiges Gehäuse finden, das die Ansprüche zu einem großen Teil befriedigen sollte. Wenn nicht die leistungsfähigste Hardware verbaut wird, sollten sich die Temperaturen und die Lautstärke auf einem sehr angenehmen Niveau bewegen. 

Das getestete Silencio 550 ist bei Amazon unter diesem Link günstig und versandkostenfrei erhältlich. Weitere interessante Gehäuse von Cooler Master sind hier zu finden.


Inhaltsverzeichnis

  1. Cooler Master Silencio 550 Silent-Gehäuse
  2. Ausstattung
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen & Eindrücke
  7. Fazit

Anzeige