Exhibitionistischer Vielkönner

Das Orbital MX610 zeigt zahlreiche, frei konfigurierbare Informationen über das System an und dient zudem als Steuereinheit. So kann es etwa als Lüftersteuerung eingesetzt werden. Eingebaut wird das Gerät in einen 5 1/4-Zoll-Slot des Rechners.


Bei der Fülle von Applikationen, die heutzutage auf einem Durchschnittsrechner gleichzeitig laufen, kann einem schon mal der Überblick auf dem Desktop verloren gehen. E-Mails, Temperaturen, Lüfterdrehzahlen, Up- & Downloadgeschwindigkeit oder auch aktuelle Nachrichten sind nur einige Beispiele. Wäre es nicht schön, ein paar dieser Informationen so auszulagern, dass man sie auch im Blick hat, wenn der Monitor gerade ausgeschaltet ist? Eine Möglichkeit dafür bieten konfigurierbare LC-Displays für den PC. Was in der Casemodding-Szene schon lang nichts Neues mehr ist, erobert nun auch den Markt für Normalverbraucher. Der kanadische Hersteller Matrix Orbital bietet eine stattliche Produktpallette von Displays an. Unser Testkandidat ist das MX610.

Ein besonderes Dankeschön gilt der Firma CosH Computersysteme, die uns das Testsample zur Verfügung stellten.

Das MX610 besteht aus einem PK202-24 USB-Display, das 20 Zeichen auf zwei Zeilen verteilt darstellen kann. Das Display selbst, ohne Einbaurahmen, kann auch seperat gekauft werden. Genauso wie eine Version für die serielle Schnittstelle ohne Fan-Controller. Die Schrift im Vordergrund erscheint in kräftigem Grün auf schwarzem Hintergrund. Die neuartige PLED-Technik (Polymeric Light-Emitting Diode) soll einige Vorteile gegenüber anderen Anzeigeformen bieten: schnelle Reaktionszeiten, sehr niedrigen Stromverbrauch, beeindruckende Helligkeit und einen maximalen Blickwinkel von 160 Grad. Der Einbaurahmen beinhaltet neben dem Display noch sieben frei programmierbare Folientaster. An das Display lassen sich je vier Temperatursensoren und Lüfter anschließen. Außerdem kann man durch sechs sogenannte GPOs (General Purpose Outputs) weitere elektronische Komponenten anschließen und damit bedienen. Denkbar wäre beispielsweise, die Pumpe einer Wasserkühlung ereignis- oder zeitgesteuert zu schalten.


Inhaltsverzeichnis

  1. Exhibitionistischer Vielkönner
  2. Lieferumfang, Aussehen & Verarbeitung
  3. Funktion & Software
  4. Impressionen
  5. Fazit

Anzeige