Enermax Frontpanel UC-9FATR2

Das Frontpanel wartet mit vielen Funktionen auf. Die eigentliche Bedienung des Panels erfolgt über zwei Taster. Mit ihnen kann zwischen den beiden Lüftern bzw. Temperatursensoren gewechselt werden. Die Lüftersteuerung regelt 3-Pin-Molex-Stecker-Lüfter stufenlos in den Drezahlbereichen zwischen 1000 und 9900 Umdrehungen pro Minute. Eine Regulierung unter dem Schwellenwert von 1000 Umdrehungen ist nicht möglich, was besonders Silent-Freunde stören wird. Zusätzlich wird die Hintergrundbeleuchtung der Regler je nach Drehzahl etwas heller oder dunkler.

Die zwei mitgelieferten Temperatursensoren funktionieren ohne Beanstandung. Wie bei jedem Sensor dieser Klasse sollte man keine exakten Werte erwarten, sondern ungefähre Schätzangaben. Ein Betrieb in Temperaturgrenzbereichen ist also bei Überwachung durch eine Lüftersteuerung nicht zu empfehlen. Die Sensoren lassen sich durch die geringe Höhe an nahezu jeder relevanten Stelle anbringen. Meistens kann man die Sensoren am Rand oder ein Stück unter dem Kühler montieren, somit lässt sich von der Grafikkarte über die CPU bis zur Northbridge vieles sinnvoll überwachen.

Ein weiteres Ausstattungsmerkmal ist die einstellbare Alarm-Temperatur: Über einen kleinen Schalter unterhalb des Displays stehen drei Stufen zur Auswahl: 45°C, 55°C und 65°C. Welche Alarm-Temperatur man wählen sollte, hängt ganz von der zu überwachenden Komponente ab. Wenn einer der beiden Sensoren eine höhere Temperatur registriert, oder einer der beiden Lüfter sich nicht mehr dreht, wird über einen kleinen Lautsprecher im Frontpanel ein greller Alarmton ausgegeben. Allerdings schlug zuweilen leider der Alarm fehl, wenn ein Lüfter auf minimaler Stufe längere Zeit lang lief.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Frontpanel UC-9FATR2
  2. Lieferumfang & Verarbeitung
  3. Funktion
  4. Funktion (Fortsetzung)
  5. Fazit

Anzeige