Sony Ericsson W900i

Sony Ericsson liefert ein Rundum-Software-Sorglospaket mit. Die PC-Suite besteht aus fünf Einzelanwendungen. Der Dateimanager erlaubt den Zugriff auf den Speicherinhalt des Handys. Der Bildeditor gestattet es, auf dem PC gespeicherte Bilder für das Handy vorzubereiten, um sie dort beispielsweise als Hintergrundbild einzusetzen. Mit dem MMS-Home-Studio können Multimedia-Nachrichten erstellt und dann auf das Mobiltelefon übertragen werden. Das Communication Center zeigt nach Verbinden mit dem Mobiltelefon über USB oder Bluetooth alle wichtigen Informationen wie den Akkuladezustand und die Empfangsstärke an. Darüber hinaus können SMS-Nachrichten abgesetzt und gespeichert werden.

Die meisten Lorbeeren verdient sich das Programm aber bei der Datenanbindung. Vorbei die Zeiten langatmiger DFÜ-Verbindungseinstellungen. Einfach Verbindungsart und Netzbetreiber wählen, fertig. Nun noch den Verbinden-Button betätigen schon steht einer Surf-Tour nichts mehr im Wege. Und damit dem keine frühen Grenzen gesetzt sind wird das Telefon beim Anschluss über das mitgelieferte USB-Kabel gleichzeitig mit Strom versorgt.

Ausgebuffte Handy-Profis statten dem Servicepartner ihres Mobiltelefon-Herstellers mindestens einmal einen Besuch ab, um die neueste Firmware aufspielen zu lassen. Diesen Gang können sich W900i-Eigner künftig sparen. Über einen eigenen Menüpunkt geht das Telefon online und prüft zunächst, ob eine neue Firmware vorhanden ist. Ist dies der Fall, wird sie heruntergeladen und installiert. Einzigste Kosten entstehen durch die Dateiübertragung. Doch dann profitiert der Nutzer von den neuesten Software-Verbesserungen - bequemer geht’s wirklich nicht.


Inhaltsverzeichnis

  1. Sony Ericsson W900i
  2. Walkman
  3. Digitalkamera
  4. Softwarepaket
  5. Ausstattung, technische Daten und Fazit

Anzeige