Sony Ericsson W900i

Sony hat es geschafft, ihren großen Erfahrungsschatz aus der Digitalkameraproduktion mit in die neue Handygeneration einfließen zu lassen. Professionelle Kamerafeatures wie Spotlichtstärkemessung oder Autofokus sind Handys bislang verwehrt geblieben. Auch Digitalkamera-Standard-Optionen wie die Möglichkeit Fotos dauerhaft mit Uhrzeit und Datum zu brandmarken, gesellen sich zum Repertoire des vollwertigen Foto-Handys. Tatsächlich vermittelt das W900i bei der Motivsuche das Gefühl, eine echte Digitalkamera in der Hand zu halten. Sobald das Kameramenü aktiviert wird, ist die sämtliche Bedienung auf Querhaltung ausgelegt. Die beiden Softkeys sind quer beschriftet, und das Steuerkreuz dient mit proportional gedrehter Achse der Bedienung der Kameraoptionen. Der Auslöseknopf liegt Kameratypisch oben rechts, das Zoom-Element oben links. Mit einem schlichten Druck auf den Auslöseknopf ist das Foto aber noch nicht eingefangen. Wie von konventionellen Digitalkameras gewöhnt, muss der Knipser zum Fokussieren erst leicht angetippt werden. Meldet das Telefon akustisch und optisch die erfolgreiche Fokussierung, darf durchgedrückt werden. Das Ergebnis ist zufriedenstellend. Bis zum Rand hin ist das Foto anständig scharf, auch kleine Details sind noch gut zu erkennen, obendrein sind die Farben kräftig und natürlich. Die leuchtstarke LED, die sich bei Bedarf automatisch hinzuschaltet, rundet das durchweg positive Bild ab.


Inhaltsverzeichnis

  1. Sony Ericsson W900i
  2. Walkman
  3. Digitalkamera
  4. Softwarepaket
  5. Ausstattung, technische Daten und Fazit

Anzeige