Samsung SSD 840 - 250 Gigabyte

Da die SSD 840 PRO im Test hervorragend abschnitt und alle Kontrahenten hinter sich lies, erhofften wir uns auch von der Basic-Version einiges. Doch hinsichtlich der Performance konnte der vorliegende Solid State Drive nicht wirklich aus der breiten Masse herausstechen. In unseren Benchmarks reihte sich die SSD 840 in der Regel auf dem Niveau einer SSD 830 ein, liegt aber teilweise auch darunter. Anhand der von Samsung angegebenen Schreibwerte von "nur" 250 Megabyte pro Sekunde kein überraschendes Ergebnis. Dennoch fällt die neue Schöpfung der Südkoreaner nicht negativ aus dem Testfeld heraus und verrichtet ihre Arbeit zuverlässig. Neben der soliden Performance ist die SSD 840 als Innovations-Träger anzusehen: Samsung führt mit den Non-Pro-Modellen als erster Hersteller TLC-NAND-Flash in den SSD-Markt ein und zeigt, dass die neue Speicher-Technologie bereits marktfähig ist und damit Datenträger möglich sind, die der starken Konkurrenz in nichts nachstehen sowie eine grundsolide Leistung abliefern. 

Für die SSD 840 spricht die gute Lese-Performance. Positiv sind auch die ermittelten Werte im ATTO-Benchmark anzurechnen: Diese fallen höher aus, als es der Hersteller angibt. Trotz der niedrigen Schreibrate, konnte die SSD 840 , im PC Mark Vantage das Leistungs-Niveau der Vorgänger-Generation erreichen. Zu den weiteren Pluspunkten zählen die geringe Stromaufnahme, die 256-Bit-AES-Verschlüsselung und die geringe Bauhöhe von sieben Millimetern. Auch die einfach zu handhabende Magician-Software ist an dieser Stelle positiv hervorzuheben.

Gegen die SSD 840 spricht gegenüber der PRO-Version vor allem, dass der neue Datenträger im Vergleich zum Vorgänger keinen Performance-Gewinn mit sich bringt - teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall. Zudem fällt die Schreibrate der SSD 840 recht niedrig aus. Aufgrund der gebotenen Leistung ist der Preis recht hoch angesetzt und dürfte für die meisten Nutzer ein abschreckendes Merkmal der SSD 840 sein.

Obwohl Samsung mit der SSD 840 den ersten innovativen Schritt im Solid-State-Drive-Segment geht, dürfte der konsumierwilligen Käuferschaft entweder die PRO-Version oder die Vorgänger-Generation eher zusagen. Erst mit einem Preisfall unterhalb der SSD 830, wird die SSD 840 für die breite Masse schmackhaft. Bis dahin könnte es aber noch ein langer Weg sein, genauso wie die Massenproduktion des kostensenkenden TLC-NAND-Flash-Speichers.

Aktuell werden für die 250-Gigabyte-Variante rund 200 Euro fällig. Die Modelle mit 120 und 500 Gigabyte kosten knapp 105 respektive 450 Euro. Die SSD-830-Ableger sind je nach Variante zwischen 20 und 100 Euro günstiger.

Bei Amazon sind die neuen Samsung-SSD bisher noch nicht gelistet.


Inhaltsverzeichnis

  1. Samsung SSD 840 - 250 Gigabyte
  2. Die SSD im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Benchmarks
  5. Fazit

Anzeige