Kingston HyperX Predator 480GB SSD

Kingstons HyperX Predator 480GB setzt im eigentlichen Sinne auf die M.2-Schnittstelle, die seit einiger Zeit vermehrt auf Mainboards zu finden ist. Vorteil des neuartigen Anschlusses für SSDs liegt ganz klar in der erhöhten Bandbreite im Vergleich zu SATA-3, da der Speicher direkt per PCI-Express-Lanes angebunden wird. Optional ist der Speicherbaustein auch mit einem PCI-Express-Adapter erhältlich, der so eine Nutzung auf Mainboards ohne entpsrechenden M.2-Slot möglich macht. Wie bereits eingangs erwähnt, ist die HyperX Predator in zwei Größen erhältlich - entweder mit einer Kapazität von 240 oder aber 480 Gigabyte. Kingston setzt bei der SSD auf einen Marvel 88SS9293 als Controller, der über vier Kanäle den Speicher anspricht. Dieser stammt aus dem Hause Toshiba und vertraut und in acht Flash-Packages organisiert, die jeweils acht 19-Nanometer-NAND-Chips mit einer Kapazität von 64 GBit beherbergen. Als Cache dienen dem 480-GB-Modell 1024 Megabyte DDR3-1600L, das 240-GB-Modell muss sich mit 512 Megabyte Cache zufrieden geben.

Kingston spricht der Predator-SSD eine Garantie-Zeit von drei Jahren aus, die durch ein Herausnehmen der M.2-Karte aus dem PCIe-Adapter nicht erlischt. Hier genügt das Lösen einer Schraube, um die Karte separat verbauen zu können. Der Total-Bytes-Written-Wert beläuft sich beim 480-GB-Modell auf 882 Terabyte, die kleinere Variante wird auf 415 Terabyte beziffert. Kingston spezifiziert die Leseleistung auf 1.400 MB/s, während die Schreibleistung 1.000 MB/s betragen soll. Auf das NVMe-Protokoll muss die Predator-SSD allerdings verzichten. Die Leistungsaufnahme im Betrieb fällt mit 8,25 Watt vergleichsweise hoch aus, hier stand augenscheinlich die Leistungsfähigkeit des Produkts im Vordergrund.

Neben der SSD und der Adapter-Karte findet sich zudem noch eine kurze Slot-Blende im Paket vor, die eine Nutzung der Predator-SSD in einem Kompakt-Gehäuse möglich macht. Dazu gesellt sich ein Sticker sowie ein Aktivierungs-Schlüssel für eine Vollversion des Programms Acronis True Image HD, mit dem Daten auf den neuen Speicher geklont werden können. Zu welcher Leistung das Produkt letzendlich im Stande ist, wollen wir auf den nächsten Seiten klären.


Inhaltsverzeichnis

  1. Kingston HyperX Predator 480GB SSD
  2. Kingston HyperX Predator 480GB SSD im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. ATTO
  5. AS SSD: Transferraten & Zugriffszeit
  6. AS SSD: Kopier-Benchmark
  7. PC Mark 7
  8. Fazit

Anzeige