Roccat Ryos MK Glow Tastatur im Test

Die Ryos MK Glow setzt auf ein schlichtes, schwarz-graues Design, welches unterhalb der Tasten mit einem eingravierten Roccat-Schriftzug inklusive dem Herstellerlogo besetzt ist. Die Rückseite ist ebenfalls in schwarz gehalten und verfügt über vier gummierte Auflageflächen. Das Keyboard kann überdies dank der zwei Klappfüße angewinkelt werden. Leider verringert sich die Rutschfestigkeit der Tastatur, wenn selbige mithilfe der Füßchen aufgestellt wird.

Das Verbindungskabel beginnt bereits innerhalb der Unterseite, kann aber dank einiger Aussparungen nach hinten, etwas versetzt, komplett zur Seite oder gar nach vorne verlegt werden. Dies kann je nach Lage der Tastatur und des Computers durchaus vorteilhaft sein, auch wenn die Kabellänge mit 1,80 Meter in der Regel problemlos ausreichen sollte.

Die Anordnung der Haupttasten, des Nummernblocks und der Zusatztasten weicht vom Grundsatz kaum ab und sollte bereits nach kurzer Zeit kein Problem darstellen. Die Daumentasten sind allerdings ungewohnt platziert und könnten häufiger den einen oder anderen Fehltreffer erleiden. Hinzu kommt, dass die recht große Handballenablage nicht abgenommen werden kann und je nach Angewohnheit des Nutzers einige Zeit zur Eingewöhnung erfordert. Diese erwies sich allerdings durch die gleichmäßig abfallende Form in unserem Test als kaum störend.


Inhaltsverzeichnis

  1. Roccat Ryos MK Glow Tastatur im Test
  2. Lieferumfang & Ausstattung
  3. Die Roccat MK Glow Ultimate im Detail
  4. Treiber & Software
  5. Bewertung & Praxistest
  6. Fazit

Anzeige