COUGAR 450K Gaming-Tastatur im Test

Aus unseren bisherigen Testergebnissen geht hervor, dass sich die COUGAR 450K durch ihren spartanische Ausstattung auszeichnet. Der Preisklasse entsprechend sind lediglich die nötgisten Features anzutreffen. COUGAR verwendet bei dieser Tastatur keine echten mechanischen Schalter unter den Tasten, sondern nutzt Hybrid-mechanical Switches. Kurz erklärt handelt es sich hierbei nicht um mechanische Schalter sondern um gelaufige Rubberdome-Switches mit einem deutlich angenehmeren Druckpunkt. Im Vergleich zu einer Tastatur mit hochwertigen mechanischen Schaltern stehen die hier verbauten Switches jedoch trotzdem an zweiter Stelle. 

Das nächste Feature, das man in der COUGAR 450K wiederfindet ist Anti-Ghosting, wodurch sichergestellt werden soll, dass alle Befehle, die durch das Drücken einer Taste gegeben werden, auch verarbeitet werden. Die Gaming-Tastatur kommt mit einem 6-Key-Rollover Anti-Ghosting daher. Es können also nur sechs Tastenanschläge zur gleichen Zeit getätigt werden. Besonders während des Gamings mussten wir diesesn Ghosting-Effekt leider trotzdem feststellen. Ein 10- oder sogar N-Key-Rollover wäre also schön gewesen.

Die COUGAR 450K Gaming Tastatur bietet alle Media-Funktionen, die man von den meisten Tastaturen kennt. Diese werden jedoch nicht über dedizierte Mediatasten sondern als Zweitfunktion der Tasten F1 bis F12 ausgeführt. Hierunter fallen die gängigen Funktionen wie Play, Pause, Stopp, Stumm und "nächstes Lied". Ein weiteres schickes Feature, das vielen Spielern regelmäßig das virtuelle Leben rettet, ist die Windows-Lock Funktion, mit der die Windows-Taste gesperrt werden kann, sodass man im Spiel nicht versehentlich in den Home-Screen versetzt wird. Des Weiteren kann mittels der Tastenkombination aus Fn und einer der Tasten F5 bis F8 die Wiederholungsrate der Tastatur zwischen 125 Hertz und 1000 Hertz eingestellt werden. 

Natürlich bietet die 450K auch Makros an.  Diese können in bis zu drei verscheidenen Profilen gespeichert werden. Mit Der Taste Fn und F1 bis F3 kann man zwischen diesen Profilen hin- und herspringen, die in der zur Tastatur gehörenden Software "UIX System" zuerst konfiguriert werden müssen. Schön ist, dass die Programmierung der einzelnen Makros leicht von der Hand geht und keinerlei Probleme bereitet. Neben den Makro-Funktionen kann man die Hintergrundbeleuchtung der Tasten einstellen. Hier stehen die drei festgelegte Farben, rot, grün und gelb zur Verfügung, welche in der Helligkeit angepasst werden können- auch ein Atmungseffekt kann verwendet werden. Zwischen drei zuvor konfigurierten Helligkeitsstufen sowie keiner Beleuchtung und dem Atmungseffekt kann mit der Zweitfunktion der F3-Taste gewechselt werden.

Was sich ebenfalls als positiv erweist, ist das Feature, durch das jede einzelne Taste mit einer anderen Funktion belegt werden kann. Da der Wechsel der einzelnen Profile recht schnell ausgeführt wird, kann dieses Feature in vielerlei Hinsicht genutzt werden. Beispielsweise könnte man ein Profil anlegen, das die normalen Funktionen der Tasten so ändert, dass der Arbeitsablauf mit einem häufig genutzten Programm vereinfacht wird. 


Inhaltsverzeichnis

  1. COUGAR 450K Gaming-Tastatur im Test
  2. Design und Verarbeitung
  3. Eigenschaften und Software
  4. Fazit

Anzeige