CM Storm Quickfire XT Gaming-Tastatur im Test

Bei genauerer Betrachtung ist die objektive Bewertung einer Tastatur ein äußerst schwieriges Unterfangen: Einerseits gibt es hierbei schlicht praktisch keine Kriterien, die wirklich quantitativ bzw. objektiv erfassbar wären, anderseits unterliegen die vorhandenen Eigenschaften einer Tastatur, wie beispielsweise die Ergonomie, Tipp- und Schreibgefühl in besonderem Maße den subjektiven Präferenzen des Anwenders. Nicht zuletzt ist es ab und zu sogar das Aussehen, das den Ausschlag für oder gegen den Kauf eines Keyboards gibt. Vor diesem Hintergrund kann die folgende Bewertung lediglich als eine Art Kurzfassung des bislang beschriebenen Urteils dienen. Auch auf eine Gewichtung der einzelnen Unterpunkte verzichten wir bewusst. 

Bewertung
Funktion Note
Technik / Qualität
Tastendruck Sehr gut
Verarbeitung Sehr gut
Lautstärke Sehr gut
Handling
Eignung Office Sehr gut
Eignung Spiele Gut
Weitere Merkmale
Ausstattung Gut
Software Mangelhaft
Gesamt Sehr gut
Positive Merkmale Cherry MX-Blue-Schalter, Ultra-slim Body Design, integrierte Stahlplatte, Turbo Modus
Negative Merkmale Keine weiteren USB-Ports, keine Beleuchtung, keine Makro-Tasten

Auch wenn die Quickfire XT optisch kaum überzeugen kann, holt sie sich die verlorenen Punkte in der Praxis zurück. Egal ob Battlefield 4, Guild Wars 2 oder im Office-Betrieb: durch die Cherry MX-Blue-Switches wurden unsere Tastenschläge mit nur minimalem Aufwand und mit spürbaren Tasten-Feedback umgesetzt. Diese Millisekunden, die wir gegenüber herkömmlichen Tastaturen sparten, retteten uns auf dem Schlachtfeld mehrmals das Leben. Jedoch meisterte CM Storms neuster Schützling nicht nur virtuelle Kriege, sondern auch alltägliche Office-Aufgaben. Geübte Schreiber werden mit dieser Peripherie dank der Cherry MX-Blue-Switches ein phänomenales Tempo darlegen können. 

Herkömmliche Tastaturen neigen bei extremeren Eintippwinkeln dazu, sich zu verklemmen. Dies war hier jedoch nicht der Fall. Das Tippgefühl war stets sauber. Auch wenn sich die Quickfire XT im Alltag sowie auch während des Zockens meisterlich geschlagen hat, konnten wir den Komfort-Aspekt nicht ignorieren. Speziell bei Nacht war es recht problematisch die richtigen Tasten zu erwischen. Die fehlende Handablage war zu unserer Überraschung nicht weiter tragisch, da sich unsere Hände schnell daran gewöhnt haben. Dennoch erzeugt die Tastatur ein nicht unerhebliches Geräuschniveau, das den ein oder anderen sicherlich stören dürfte.

Letztlich muss dem Herstellern ein Lob für die auf der Rückseite befestigte Stahlplatte ausgesprochen werden. Im Allgemeinen ist die Stabilität kein großes Problem bei Tastaturen, dennoch fühlte sich die Quickfire XT sicherer und hochwertiger als jede andere Tastatur an, die wir bereits in unserem Testlabor begrüßen durften. 


Inhaltsverzeichnis

  1. CM Storm Quickfire XT Gaming-Tastatur im Test
  2. Lieferumfang & Ausstattung
  3. Die CM Storm Quickfire XT im Detail
  4. Treiber & Software
  5. Bewertung & Praxistest
  6. Fazit

Anzeige