Roccat Renga Boost Headset im Test

Der deutsche Peripheriehersteller Roccat hat erst kürzlich sein Peripherie-Lineup mit dem Renga Boost erweitert. Das Einsteiger-Headset löst den Vorgänger Renga ab und soll einen noch besseren Sound bei maximalem Komfort bieten. Wir haben uns die Kopfhörer im Test genauer angeschaut und klären, ob sie dem Versprechen nachkommen.


Roccat hat seit 2016 das beliebte Renga Headset im Angebot. Im Dezember schickte der deutsche Hersteller von Computerzubehör dann den Nachfolger auf den Markt. Die Rede ist vom Roccat Renga BOOST, welches neben weniger Gewicht auch einen besseren Sound und einen höheren Tragekomfort bieten soll. Ob das stimmt und wie sich das leichte Gaming-Headset in der Praxis schlägt, lest ihr auf den folgenden Seiten.



Technische Spezifikationen:

Technische Spezifikationen

ModellRoccat Renga Boost Gaming-Headset
Treiber50mm
Frequenzbereich20 - 20.000 Hz
Impedanz32 Ohm
BauartOver-Ear, offen
Konnektivität1x 3,5-mm-Klinke, 2x 3,5mm
Gewicht
210 Gramm
Maße20 x 21 x 10 cm


Inhaltsverzeichnis

  1. Roccat Renga Boost Headset im Test
  2. Lieferumfang, Design und Verarbeitung
  3. Roccat Renga Boost Headset im Test
  4. Fazit

Anzeige