32 Gamer-Mäuse im Test

Die Roccat Kone wirbelt mit vielen klangvollen Namenskreationen Wind auf. Der 3200dpi Lasersensor wird vom Hersteller als „Pro-Aim Gaming Sensor“ betitelt. Doch unser Testsystem lässt sich von solchen Wortkonstrukten nicht beeindrucken.
Die Maus bietet dem Benutzer viele Extras. So kann die Abtastgenauigkeit während des Spiels angepasst werden. Auch der Wechsel zwischen fünf Profilen kann ohne Unterbrechung vorgenommen werden. Neben den üblichen Profieinstellungen kann der Käufer hier auch den Farbton selbst kreieren. Die Datensätze werden auf dem großzügigen, internen 128kB Speicher abgelegt. Dank des großen Speichervolumens können zwar schier endloslange Markos angelegt werden, die in dieser Ausführlichkeit jedoch kaum benötigt werden. Statt dessen mehr als fünf Profile anlegen zu können, wäre doch nahe liegender gewesen.
Das Gewicht der Maus kann über Zusatzgewichte zu 6g(lt. Hersteller:5g),10g, sowie 18g(lt. Hersteller:20g) angepasst werden. Besonders ist hierbei, dass die Mauselektronik erkennt, um welches Zusatzgewicht es sich handelt. Ob solch eine Funktion wirklich nötig ist? Wer nicht von selbst mit dem Gefühl aus dem Handgelenk den Unterschied zwischen 6g und 10g erkennt, der bräuchte auch keine solch feine Gewichtsabstimmung.
Erfreulich ist das Etui für die Zusatzgewichte. Darin ist auch die Software-CD untergebracht, so dass sie bei jeder LAN-Party dabei ist, für den Fall das Probleme auftreten sollten. Das Kabel misst 186cm.

 

Lieferumfang
Neben der Maus befindet sich eine Software-CD, ein QuickInstall-Guide sowie ein Etui mit Zusatzgewichte in der Verpackung.

Software
Die Installation der Softwarte funktioniert einwandfrei. Es wird keinerlei Internetzugang benötigt. Nach dem Öffnen erscheint ein sehr schlichtes und aufgeräumtes Programm. Optisch schön anzusehen, ist die Software auch äußerst leicht zu bedienen. Die Handhabung ist selbsterklärend und benötigt eigentlich keinerlei Erklärung. Für diese Software sprechen wir unser volles Lob aus.

Benchmark
Auch in Punkto Leistung glänzt die Roccat Kone. Mit 3301,7 dpi leistet der Nager 101,7dpi mehr als er eigentlich müsste. Leider überzeugt in Maus bei der Abtastgeschwindigkeit nicht. Bis 1 Meter pro Sekunde arbeitet die Kone einwandfrei. Danach sinkt die Leistung und bricht ab 1,3m/s stark ein.

Technische Daten
HerstellerRoccat
NameKone
SensorLaser
Abtastgenauigkeit (Messwert)3200dpi (3301.7dpi)
Abtastrate7080fps / 6MP/s
Abtastgeschwindigkeit1.65m/s
Abtastfrequenz1000Hz
Reaktionszeit1ms
max. Beschleunigung20g
Für Linkshänder geeignetNein
Tasten (davon Programmierbar)10 (8)
DPI-SwitchJa
Speicherbare ProfileJa
Anzahl Profile5
Profil-Buttonkeiner
Interner SpeicherJa
Gewicht (veränderbar)119g (Ja)
GewichtetuiJa
Abmessungen (LxBxH)131x75x42 mm
Kabellänge186cm
LieferumfangQuickInstall-Guide, Software, Gewichtetui
Preis69.99€

Inhaltsverzeichnis

  1. 32 Gamer-Mäuse im Test
  2. Logitech G9
  3. CyberSnipa IntelliScope
  4. CyberSnipa Stinger
  5. Gigabyte GM-M8000
  6. Logitech G5 Refresh
  7. Logitech MX 518 Refresh
  8. Microsoft Sidewinder X5
  9. Mionix Saiph 1800
  10. Mionix Saiph 3200
  11. Razer Boomslang 2007 CE
  12. Razer Copperhead
  13. NZXT Avatar Black 2600
  14. OCZ Behemoth
  15. OCZ Equalizer
  16. Razer DeathAdder
  17. Razer Diamondback 3G
  18. Razer Krait
  19. Razer Lachesis
  20. Razer ProSolution 1600
  21. Razer Salmosa
  22. Revoltec FightMouse
  23. Revoltec FightMouse Advanced
  24. Revoltec FightMouse Pro
  25. Roccat Kone
  26. Saitek Cyborg
  27. Sharkoon Fireglider
  28. Silverstone Raven
  29. Speedlink Formula
  30. Speedlink Styx
  31. SteelSeries Ikari Laser
  32. SteelSeries World of Warcraft
  33. Zalman ZM-FG1000
  34. Testkriterien
  35. Benchtable
  36. Ergebnisse
  37. Empfehlung der Redaktion

Anzeige