Cooler Master MM830 Gaming Maus im Test

Mit der MM830 hat Cooler Master eine solide Allrounder-Maus im Sortiment. Der verbaute Sensor und die Schalter sind qualitativ und konnten sich schon viele Male bewähren. Der Nager liegt bequem in der Hand und auch nach längerer Benutzung lässt die Ergonomie nicht nach. Auch das moderne und schlichte Design kann in Verbindung mit der soliden Verarbeitung punkten. Das OLED-Display ist zwar ein Hingucker. In der Praxis hält sich der Mehrwert aber Grenzen - natürlich in Abhängigkeit von der individuellen Nutzung.


Das Zusatzfeature mit dem höchsten praktischen Wert ist defintiv das D-PAD. Dessen Tasten haben eine angenehme Haptik und lassen sich gut erreichen. Die rechte Taste hätte nicht so weit hinten positioniert werden müssen, aber dadurch lassen sich die vier Tasten besser differenzieren. Besonders in dieser Anordnung sind die Zusatztasten der MM830 denen von typischen Mäusen überlegen.

Cooler Master verlangt für seinen OLED-Nager aktuell 79,95 Euro (Cooler Master Online Shop), bei diversen Händlern gibt es die MM830 bereits ab ca. 59 Euro (Stand 03/2019). Damit ist sie auch günstiger die Rival 710 von SteelSeries, welche als einziger Mitstreiter über ein identisch positioniertes OLED-Display verfügt. Darum und auch, weil sich die MM830 mit dem nützlichen D-PAD positiv von der Masse abheben kann, bekommt Cooler Master unsere Redaktionsempfehlung ausgesprochen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Cooler Master MM830 Gaming Maus im Test
  2. Lieferumfang, Design und Verarbeitung
  3. Technische Informationen und Software
  4. Praxistest
  5. Fazit

Anzeige