Cooler Master MM830 Gaming Maus im Test

Technische Informationen

Die Hardware der MM830 ist altbekannt, aber bewährt. Cooler Master verpasst dem Nager eine Kombi aus einem optischen Sensor und Omron-Switches für die normalen Maustasten. Konkret ist der PixArt PMW-3360 verbaut, welcher ebenfalls in der Steelseries Rival 710 steckt. Der "Rivale" ist wie die MM830 ebenfalls mit einem OLED-Display ausgestattet, was die Maus zum direkten konkurrenten macht. Cooler Master hat díe DPI-Anzahl durch Interpolation von standardmäßigen 12.000 auf 24.000 verdoppelt. In der Praxis bringt dieser hohe Wert recht wenig Vorteile, aber auf dem Papier scheint das wohl Eindruck zu machen.


Bei den Maustasten setz Cooler Master wie schon erwähnt auf Omron-Schalter, die eine Lebenszeit von 20 Millionen Klicks versprechen. Insgesamt besitzt die Maus acht Tasten, jeweils vier auf der Ober- und der linken Seite. Oben gibt es die zwei normalen Tasten, das Mausrad und den DPI-Schalter. Auf der Seite findet sich das gummierte D-PAD, welches die restlichen vier Tasten beherbergt. Alle Tasten sind vollständig über die Software programmierbar, aber dazu später mehr. Zu guter Letzt wäre da noch die RGB-Beleuchtung, die in drei Zonen aufgeteilt ist.


Technische Spezifikationen
Modell:
Cooler Master MM830
Sensor:
PixArt PMW-3360 (optisch)
Auflösung:
100 - 24.000 DPI, 4 Stufen
Lift-Off-Distance:2,0 mm
Geschwindigkeit, Beschleuigung:6,3 m/s, 490 m/s²
Abtastrate:
1.000 Hz
Ergonomie:Rechtshändig
Primärtasten:Omron-Schalter, Lebensdauer 20 Millionen Klicks
Sondertasten:
Mausrad, DPI-Umschalter
Beleuchtung:
3-Zonen RGB-Beleuchtung, Softwareseitig einstellbar

Gehäuse:
Hartplastik, Glanz- und Gummielemente
Abmessungen:130 x 82 x 43 mm (LxBxT)
Gewicht:122 Gramm (ohne Kabel), 162 Gramm (mit Kabel), +/- 5 Gramm
Anschluss:USB-Kabel, 1,80 m, ummantelt, vergoldete Kontakte
Besonderheiten:D-PAD, OLED-Display (94 x 64 Pixel)
Gleitpads:drei
Preis:
79,95 Euro (UVP, Cooler Master Online Shop), ab ca. 59 Euro (Straßenpreis, Stand 23.03.2019), 2 Jahre Garantie

Software

Kommen wir zur Software für die MM830. Cooler Master stellt hierfür die hauseigene PORTAL-Applikation zur Verfügung, die man sich Hier selbst herunterladen kann. Mit der Software lassen sich alle kompatiblen Cooler-Master-Geräte anpassen und personalisieren. Alle Tasten der MM830 sind voll programmierbar, zusätzlich lassen sich Makros anlegen oder die RGB-Beleuchtung verändern. Alle Einstellungen lassen sich in maximal fünf Profilen speichern, dafür hat die Maus auch einen internen 512-kb-Speicher. Insgesamt ist die PORTAL-App sehr übersichtlich, modern und lief beim Test einwandfrei.

Inhaltsverzeichnis

  1. Cooler Master MM830 Gaming Maus im Test
  2. Lieferumfang, Design und Verarbeitung
  3. Technische Informationen und Software
  4. Praxistest
  5. Fazit

Anzeige