Corsair Vengeance Pro DDR3-2400 16GB RAM im Test

Da sich alle Speicher-Module respektive Kits durch ihre Spezifikationen sowie Timings und Subtimings voneinander unterscheiden, variiert auch die Durchsatzleistung samt der entsprechenden Verzögerung. Die Lese-, Schreib und Kopier-Werte sowie die Latenz der von uns getesteten RAM-Modelle ermitteln wir mit dem integrierten Benchmark-Tool der Extreme Edition von AIDA64 aus dem Hause FinalWire.

Speicherdurchsatz
TridentX (F3-2400C10Q-16GTX)G.Skill
25060 MB/s
23508 MB/s
27784 MB/s
Vengeance Pro (CMY16GX3M2A2400C10R)Corsair
24440 MB/s
23315 MB/s
27490 MB/s
Dominator Platinum (CMD16GX3M4A2666C10)Corsair
25341 MB/s
23547 MB/s
25489 MB/s
Dominator Platinum (CMD16GX3M4A2133C9)Corsair
23875 MB/s
23155 MB/s
26654 MB/s
ADATA XPG V1.0 (AX3U2133XW8G10-2X)ADATA
23157 MB/s
22857 MB/s
26338 MB/s
Viper Xtreme Division 2 (PXD38G2133C11K)Patriot
22741 MB/s
23152 MB/s
26022 MB/s
Core Series (AVD3U21330904G-2CI)Avexir
22684 MB/s
22494 MB/s
23729 MB/s
Enhanced Blackline Frostbyte (997015)Mushkin
21875 MB/s
20464 MB/s
24504 MB/s
Core Series MPower (AVD3U16000904G-2CM)Avexir
19699 MB/s
22105 MB/s
21905 MB/s
Verzögerung
Dominator Platinum (CMD16GX3M4A2666C10)Corsair
29.9 ns
TridentX (F3-2400C10Q-16GTX)G.Skill
32.4 ns
Vengeance Pro (CMY16GX3M2A2400C10R)Corsair
32.7 ns
Dominator Platinum (CMD16GX3M4A2133C9)Corsair
33.4 ns
Core Series (AVD3U21330904G-2CI)Avexir
34.3 ns
ADATA XPG V1.0 (AX3U2133XW8G10-2X)ADATA
35.1 ns
Viper Xtreme Division 2 (PXD38G2133C11K)Patriot
35.9 ns
Enhanced Blackline Frostbyte (997015)Mushkin
37.4 ns
Core Series MPower (AVD3U16000904G-2CM)Avexir
40.0 ns

Im Speicherdurchsatz erreichen die Vengeance Pro mit 2.400 Megahertz einen der vorderen drei Plätze, die Benchmark-Ergebnisse sind sehr ähnlich zu denen der ebenso schnell getakteten G.Skill TridentX. Beim Kopierdurchsatz werden die wesentlich teureren Dominator Platinum DDR3-2666 überboten, vermutlich wegen strafferen Tertiary-Timings der Vengeance-Module. Auch an der Speicherverzögerung gibt es nichts auszusetzen. Das Vengeance-Pärchen liefert insgesamt dieselbe theoretische Bandbreite wie die direkte Konkurrenten von G.Skill und diejenigen aus eigenem Hause. Langsamere Kits werden problemlos übertrumpft. In der Praxis kann dieser höhere Durchsatz in Extremfällen etwas mehr Performance erbringen. Die größere Rolle spielen in den normalen Szenarios aber Prozessor und Grafikkarte.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair Vengeance Pro DDR3-2400 16GB RAM im Test
  2. Der Speicher im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Speicherdurchsatz & Latenzen
  5. Overclocking
  6. Fazit

Anzeige