G.Skill Sniper 8GB 1600MHz Arbeitsspeicher

Wirft man einen genaueren Blick auf die Speicherriegel, wird sofort klar woher der Name "Sniper" kommt. So ist das Design der Heatspreader einem Maschinengewehr nachempfunden. Hinzu gesellt sich ein Aufkleber in Form einer bluttriefenden Machete, wodurch die Optik durchaus als relativ aggressiv bezeichnet werden kann. In Verbindung mit dem matt-schwarzen PCB wirkt das Gesamtpaket dabei durchaus stimmig, auch wenn es nicht jedermanns Geschmack entsprechen wird. Besonders für Casemodder könnte die ungewöhnliche Optik jedoch interessant sein - vor allem in Kombination mit Gigabytes "G1-Killer"-Mainboards.

Technische Daten
HerstellerG.Skill
BezeichnungSniper 8GB 1600MHz
SpeicherserieSniper
Speichertakt1600MHz
Kapazität/Module8/2
Timings7-8-7-24
Spannung1.6V
Besonderheitenungewöhnliches Heatspreader-Design
Preis53.48€

Doch nicht nur das Erscheinungsbild zeigt sich aggressiv, auch die Timings sind mit CL7-8-7-24 vergleichsweise straff gewählt - inbesondere in Anbetracht der 4 GByte großen Module. Die Taktfrequenz unseres Speicherkits beträgt 1600 MHz, die nötige Versorgungsspannung wird von G.Skill mit 1,6 Volt angegeben. Alles in allem also durchaus sehr gute Werte für ein 8-GByte-Kit. Anders als beispielsweise die Corsair Vengeance besitzen die hier getesteten G.Skill Sniper lediglich XMP-Profile für Intel-Plattformen (inklusive Sandy Bridge).


Inhaltsverzeichnis

  1. G.Skill Sniper 8GB 1600MHz Arbeitsspeicher
  2. Der RAM im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Everest Ultimate Ergebnisse
  5. Overclocking-Test
  6. Ergebnisse
  7. Fazit

Anzeige