Gaming-PC im Eigenbau - Teil 1: Grundlagen

Trotz der unzähligen Angebote an vorkonfigurierten Gaming-PCs auf dem Markt, lassen sich solch performante Systeme mit dem nötigen Know-How einfach selbst zusammenstellen und montieren. Dadurch kann nicht nur Geld gespart, sondern für ein festes Budget auch bessere Hardware gewählt werden. Zudem erfolgt die Gestaltung des gewünschten Systems sicherlich individueller und ist letztlich mit einer persönlichen Note versehenen. Doch welche Grundlagen sollten erfüllt sein, damit das Ergebnis am Ende überzeugt? In dieser ausführlichen Anleitung beantworten wir diese Frage und geben Tips zur Konfiguration, dem Zusammenbau, der Software-Installation und erläutern wichtige Punkte anhand eines Beispiel-Systems, sodass selbst Laien ein solches Projekt angehen können.


Desktop-Systeme sind aus einem modernen Haushalt kaum noch wegzudenken und werden für Office-Aufgaben sowie die multimediale Unterhaltung eingesetzt. Zum letztgenannten Punkt zählen nicht nur Bilder, Musik und Videos sondern auch Spiele verschiedenster Genres. Gerade die populären Vertreter wie Crysis 3 oder Battlefield 4 zeigen eindrucksvoll, dass das System eine enorme Rechenleistung aufbringen muss, damit der Nutzer diese Games in Full-HD mit maximalen Details und mit Kantenglättung genießen kann. Durch das daraus resultierende Ergebnis, werden selbst die performanten Next-Gen-Konsolen hinsichtlich der Bildqualität teilweise deutlich übertroffen. Wer also Spiele in bester Optik erleben möchte, kommt an einem Gaming-System nicht vorbei. Doch stehen diesbezüglich zwei Optionen zur Auswahl: Einerseits kann ein vorgefertigter PC über einen Systemintegrator bezogen werden, andererseits lässt sich aber ein solcher Computer auch selbst konfigurieren und zusammenbauen.

In diesem Artikel wollen wir uns der zweiten Möglichkeit widmen und aufzeigen, welche Schritte nötig sind, um am Ende ein akzeptables Ergebnis auf respektive unter dem Schreibtisch stehen zu haben. Zudem geben wir grundlegende Antworten und führen einige Beispielkonfiguration aus unterschiedlichen Preisbereichen auf.

Weitere Teile der Artikelreihe:


Inhaltsverzeichnis

  1. Gaming-PC im Eigenbau - Teil 1: Grundlagen
  2. Systemintegrator oder Selbstbau?
  3. Grundlagen zur Komponentenauswahl
  4. Netzteilwahl
  5. Beispielkonfigurationen von 700 bis 3.000 Euro
  6. Zusammenbau im Detail
  7. BIOS-Optimierung
  8. Installation: Betriebssystem, Treiber und Software
  9. Testmethodik und Benchmarks
  10. Lautstärke, Lautstärkeoptimierung, Temperaturen & Stromverbrauch
  11. Zusammenfassung und Ausblick auf weitere Teile

Anzeige