ASUS ROG Zephyrus M GM501 Notebook im Test

Mit dem Gaming-Notebook Zephyrus präsentierte ASUS letztes Jahr ein Gerät, das maximale Leistung bei größtmöglicher Mobilität bietet soll. Mit dem Zephyrus M G501 ist bereits die zweite Generation erhältlich, die leistungsmäßig noch einmal optimiert wurde - jedoch zu einem entsprechenden Preis. Wir machen den Test.


Viele Laptop-Hersteller haben offenbar Gefallen an der achten Generation der Core i-Serie gefunden, schließlich wurden dessen Prozessoren gegenüber den Vorgängern deutlich aufgewertert. Der i7-8759H beispielsweise ist ein echter Sechskerner mit einem Basistakt von 2,2 Gigahertz und einem Boost-Takt von bis zu 4,1 Gigahertz. Dies trifft auch bei ASUS zu, wo Intels neue CPU Einzug in das Ultra-Mobile Gaming-Notebook Zephyrus erhalten hat.

Die neue Leistung bringt aber ein Problem: Die Laptops müssen entsprechend gekühlt werden, was auch ASUS mit dem Zephyrus in der zweiten Generation zu spüren bekam. Kompromisse in Form eines deutlich merkbaren Drosselns wollte ASUS aber trotzdem nicht eingehen, weshalb das Design gegenüber dem ersten Zephyrus zusätzlich angepasst wurde. Das bringt Vorteile, fordert aber auch seinen Tribut bei der eigentlich so wichtigen Mobilität - dazu auf den nächsten Seiten mehr.

 

ASUS ROG Zephyrus M GM501
HerstellerASUSTek
ModellZephyrus M GM501
Produktlinkasus.com
Größe15,6 Zoll
TypGaming-Notebook
PreisCa. 2400€ (06/2018)

 


Inhaltsverzeichnis

  1. ASUS ROG Zephyrus M GM501 Notebook im Test
  2. Impressionen und technische Details
  3. Benchmarks
  4. Fazit

Anzeige