Cooler Master Nepton 140XL AIO-Wakü im Test

Bereits im letzten Jahr erstmals


Nachdem wir bereits vor einiger Zeit mit der Seidon 240M eine Cooler-Master-Kompaktwasserkühlung mit Anspielung auf die Meeres-Thematik im Namen testen konnten, legt der Hersteller nun mit einer neuen AIO-Wakü-Serie nach, welche erneut keine Kreativität im Produkttitel vermissen lässt. Mit der Nepton 140XL haben wir eine wartungsfreie Wasserkühllösung im Test, welche über zwei Lüfter mit einem Durchmesser von 140 Millimetern verfügt und bezüglich des passenden Radiators eine Besonderheit aufweist. So schließt sich Cooler Master anderen Herstellern wie beispielsweise Corsair mit der H80i an und erhöht die Dicke des Wärmetauschers auf 38 Millimeter.

Damit liegt Cooler Master bei diesem Modell etwa einen Zentimeter über der durchschnittlichen Radiatordicke, was selbstverständlich auf eine gute Performance hoffen lässt. Neben den beiden bereits angesprochenen Ventilatoren, welche optisch durch ein interessantes Design punkten können, setzt CM auf eine beleuchtete Kühleinheit sowie ein eigenes Montage-System, welches die Kompatibilität zu allen aktuellen Sockeln von Intel und AMD gewährleistet. Angesichts der wenig berauschenden Performance der H80i sind wir sehr gespannt, ob Cooler Master anders als Corsair von der Dicke des Radiators und dem 140-Millimeter-Formfaktor profitieren kann.


Inhaltsverzeichnis

  1. Cooler Master Nepton 140XL AIO-Wakü im Test
  2. Cooler Master Nepton 140XL im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Lautstärke: Pumpe und Serienbelüftung
  5. Temperaturen: Serienbelüftung
  6. Temperaturen: Refenzbelüftung
  7. Fazit

Anzeige