ARCTIC Freezer i30 CPU-Kühler

Mit dem Freezer i30 ließ uns der Schweizer Kühlerspezialist ARCTIC sein jüngstes CPU-Kühler-Spitzenmodell für einen Test zukommen. Konzentriert sich der Hersteller vornehmlich auf den Budget-Markt, so möchte man mit dem Freezer i30 auch ein adäquates Modell zum Übertakten präsentieren. ARCTIC gibt gar eine Kühlleistung von 330 Watt an, welche der i30 bewältigen könne.


Der neue i30 stellt eine etwas überarbeitete Version des Freezer 13 Pro dar, verfügt aber über einige feine Unterschiede: So bietet ARCTIC sowohl für AMD-CPUs (Freezer A30) als auch für Intel-Prozessoren (Freezer i30) je eine separate Ausführung. Gegenüber dem Vorgänger verzichtet der Hersteller auf den kleinen Propeller auf der Bodenplatte, welcher für die Kühlung der Spannungswandler sorgen sollte. Außerdem ist beim neuen Modell ein Austauschen des Lüfters problemlos möglich, was bereits vorab als sinnvolle Neuerung bezeichnet werden darf.

Hersteller Name Preis
ARCTIC Freezer i30 -

ARCTIC spricht auf der Produktseite des Freezer i30 zudem von einem Kühler für Enthusiasten. Ob wir dies bestätigen können oder ob es sich - wie bei einem Preis von unter 30 Euro zu vermuten ist - doch eher um ein Budget-Produkt handelt, wollen wir im folgenden Test herausfinden.


Inhaltsverzeichnis

  1. ARCTIC Freezer i30 CPU-Kühler
  2. ARCTIC Freezer i30 im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Serienbelüftung und Lautstärke
  5. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  6. Ergebnisse mit Referenzbelüftung
  7. Fazit

Anzeige