ZOTAC Geforce GTX 750 Ti OC Grafikkarte im Test

Gegen Mitte Februar präsentierte Nvidia mit der GTX 750 und dem Ti-Modell die ersten beiden Grafikkarten auf Basis der modernen Maxwell-Architektur. Die zwei 3D-Beschleuniger reihen sich in die Mittelklasse ein und sollen durch ein hohes Maß an Effizienz glänzen. Mit der GTX 750 Ti OC bietet ZOTAC eine ab Werk übertaktete Version des derzeitigen Maxwell-Top-Modells an, das wir in diesem Test ausführlich unter die Lupe nehmen. 


Gerüchte rund um die beiden ersten Grafikkarten mit Maxwell-GPU fanden zeitig den Weg ins Netz und wurden zur offiziellen Vorstellung der GTX 750 sowie GTX 750 Ti am 18. Februar mehr oder wenig bestätigt. Zur Ankündigung wurde auch geäußert, dass die beiden GM107-Vertreter effizienter als die Kepler-Pendants sind und demnach bei gleicher Leistung weniger Strom verbrauchen. Mit der ZOTAC GTX 750 Ti OC haben wir ein erstes Modell vorliegen, das wir in diesem Artikel näher vorstellen.

Hersteller Name Preis
ZOTAC GTX 750 Ti OC 299.54€

Die Besonderheit dieser Grafikkarte ist nicht nur die Maxwell-GPU, sondern auch die Kühlung und das werkseitige Overclocking. Welche Leistung ein potenzieller Käufer von dieser Version der GTX 750 Ti erwarten darf, werden wir auf den kommenden Seiten klären.


Inhaltsverzeichnis

  1. ZOTAC Geforce GTX 750 Ti OC Grafikkarte im Test
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige