EVGA GTX 660 SC & GTX 660-Ti SC

Die Geforce GTX 660 und GTX 660-Ti bilden die Mittelklasse in Nvidias Kepler-Baureihe. Beide 3D-Beschleuniger sind in Sachen Preis-Leistung für viele Spieler logischerweise attraktiver als die High-End-Modelle. EVGA führt als exklusiver Boardpartner von Nvidia natürlich entsprechende Ableger. Zwei Superclocked-Varianten haben wir uns aus dem aktuellen Portfolio der Kalifornier herausgesucht und einem Test unterzogen.


Nvidias Geforce GTX 680 bildet die Speerspitze im Kepler-Portfolio, ist jedoch entsprechend teuer und damit für manch einen Spieler unerschwinglich. Ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Geforce GTX 660, vor allem als Ti-Version. Beide Mittelklasse-Karten erfreuen sich größter Beliebtheit und eignen sich für aktuelle Spiele. Doch welche Einbußen muss der potenzielle Käufer gegenüber der Oberklasse hinnehmen? Dieser Frage gehen wir mit zwei interessanten Ablegern Aus dem Hause EVGA nach.

Hersteller Name Preis
EVGA GTX 660 SC 191.30€
EVGA GTX 660-Ti SC 288.76€

Dafür haben wir uns die beiden Superclocked-Varianten herausgesucht, die mit einer werkseitigen Übertaktung und zwei Gigabyte Video-RAM aufwarten können. Die zwei Mittelklasse-Karten ähneln sich auf den ersten Blick wie Zwillinge, weisen aber markante Unterschiede auf, die gerade unter der Haube ersichtlich werden. Was EVGAs GTX 660 und GTX 660-Ti Superclocked leisten, klären wir auf den folgenden Seiten.


Inhaltsverzeichnis

  1. EVGA GTX 660 SC & GTX 660-Ti SC
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karten im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige