EVGA Geforce GTX 670 FTW Grafikkarte

Mit der Geforce GTX 670 baut Nvidia das hauseigene Kepler-Portfolio nach unten hin aus. Die Referenzversion kann mit einer hohen Performance aufwarten und positioniert sich zwischen der Radeon HD 7970 und HD 7950. Doch Boardpartner wie EVGA halten wie üblich eigene Kreationen mit werkseitigem Overclocking und eigenen Kühllösungen bereit, die mit noch mehr Leistung punkten können. Die derzeit wohl interessanteste GTX 670 dürfte die FTW-Version der US-Amerikaner sein, denn deren Basis bildet eine GTX 680.   


Nvidia schickte nach der GTX 680 und dem Dual-GPU-Flaggschiff in Form der GTX 690 kürzlich mit der Geforce GTX 670 den dritten Ableger der Kepler-Generation in den Leistungskampf gegen die Radeon-Konkurrenz aus dem Hause AMD. Obwohl die Performance des bisher schwächsten GK104-Spross im Rohzustand bereits beachtlich ausfällt, haben die Boardpartner der kalifornischen Grafikschmiede ihre eigenen, hochgezüchteten Varianten in petto.

Hersteller Name Preis
EVGA GTX 670 FTW 74,812.00€

Unter anderem vermarktet EVGA mit der hauseigenen „For The Win“ eine der wohl interessantesten GTX-670-Karten. Diese setzt auf ein GTX-680-PCB samt deren Referenzkühlung. Hinzu kommt, dass der Pixelbeschleuniger dann auch die Eigenschaften des größeren Schwester-Modells übernimmt: Neben dem gleichen GPU-Grundtakt lässt sich auch das „Power Target“-Limit auf bis zu 145 Prozent erhöhen. Welche weiteren Besonderheiten die GTX 670 FTW bietet, klären wir im Laufe dieses Artikels.


Inhaltsverzeichnis

  1. EVGA Geforce GTX 670 FTW Grafikkarte
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige