Die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X im Test

Während sich der Trubel um AMDs RX 480 langsam legt, präsentiert Nvidia-Partner MSI eine weitere Grafikkarte aus dem Pascal-Lineup. Die Rede ist dabei von der MSI GeForce GTX 1070 Gaming X, welche zu einem Preis von rund 500 Euro erhältlich ist. Wie der Name es bereits suggeriert, ordnet sich die GTX 1070 preislich sowie auch technisch zwischen den Serien-Mitstreitern GTX 1060 und GTX 1080 ein. 


In der vergangenen Generation konnte die GTX 970 die Mittelklasse dominieren und sich die Krone des besten Preis-/Leistungs-Verhältnis aufsetzen. Dieses Erbe soll die GTX 1070 antreten. Einfach wird dies in Anbetracht der Preise für die Founders Edition nicht. Für Abhilfe sorgen jedoch die Partner-Modelle, welche teils deutlich kostengünstiger sind, darunter die Grafikkarten der MSI Gaming-Serie. 

Wie bei der GTX 1080 gibt es auch bei der GTX 1070 zwei Modelle der Gaming-Serie: Eine X und einen Non-X-Variante. Der Unterschied liegt in der angehobenen Kern-Frequenz. Die Non-X-Version besitzt einen bereits aktiven Gaming-Modus, wodurch Takt- und Boost-Frequenz bis zu 1.518 und 1.708 MHz betragen. Der Ableger mit dem X toppt das mit 1.582 und 1.771 MHz. Des Weiteren soll letzteres Modell einen garantierten Memoryboost von 8.108 MHz bieten.


Inhaltsverzeichnis

  1. Die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X im Test
  2. Die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X im Detail
  3. 3DMark - Benchmarks
  4. Spiele - Benchmarks
  5. Fazit

Anzeige