Drei Silent-Gehäuse im Test

Mittlerweile haben Käufer bei der Suche nach einer geeigneten Behausung für die eigene Hardware die Qual der Wahl. Während die einen viel Wert auf eine sehr gute Kühlperformance legen, präferieren die anderen ein Konstrukt, das die verbauten Komponenten mithilfe einer Schalldämmung ruhig stellen soll. Genau dieses Kriterium erfüllen die von uns getesteten Gehäuse aus dem Hause Nanoxia, Cooler Master und Bitfenix, die wir allesamt durch unseren Testparcours geschickt und miteinander verglichen haben. Alle Modelle sind hierbei ab Werk mit Dämmmaterial ausgekleidet und sollen sich dadurch insbesondere für den Aufbau von Silent-Systemen eignen. Ob wir dies bestätigen können, erfahrt ihr im Test!


Der Gehäusemarkt wird in der letzten Zeit von zahlreichen neuen Modellen der Hersteller nahezu überflutet. Dadurch hat der willige Kunde eine dementsprechend große Auswahl, die meistens nicht so leicht fällt. Allerdings wissen interessierte Käufer in der Regel für was oder wie sie die eigene Hardwarebehausung nutzen möchten. Dabei legt der eine Wert auf eine hohe Kühl-Performance, während die andere Gruppe wortwörtlich Ruhe haben möchte und daher schallgedämmte Gehäuse ins Auge fasst. Genau solche Konstrukte sind in der letzten Zeit vermehrt vorgestellt worden. Daher haben wir drei aktuelle Vertreter in Form des Ghost von Bitfenix, Nanoxias Deep Silence 1 und das Cooler Master Silencio 650 durch unseren Testparcours geschickt.

Hersteller Name Preis
Bitfenix Ghost 99.49€
Cooler Master Silencio 650 144.43€
Nanoxia Deep Silence 1 93.98€

Mit welchen Raffinessen die entsprechenden Modelle der drei Hersteller aufwarten können und wer im Duell die Nase vorne hat, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten!


Inhaltsverzeichnis

  1. Drei Silent-Gehäuse im Test
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen und Eindrücke
  7. Fazit

Anzeige