Thermaltake Chaser A31 Gehäuse

Schon seit über einem Jahr ist der erste Ableger der Chaser-Serie in Form des MK-1 auf dem Markt. Grund genug für den Hersteller neue Gehäuse dieser Baureihe vorzustellen. Selbige wurden der Öffentlichkeit auf der diesjährigen CES in Las Vegas das erste Mal gezeigt. Nun ist auch das Chaser A31 seit einer kurzen Zeit verfügbar, weshalb wir dem jüngsten Spross des Herstellers auf den Zahn fühlen. Ob das dezente Design zu gefallen weiß und wie sich das Chaser A31 gegen die starke Konkurrenz im Testfeld schlägt, erfahrt ihr in diesem Artikel!


Seit Jahren ist Thermaltake eine feste Größe im Gehäusemarkt. Modelle aus der bekannten Soprano- oder Armor-Baureihe erfreuten sich unter Moddern großer Beliebtheit, weshalb man vor mehr als einem Jahr das gut aufgestellte Portfolio mit der Chaser-Serie erweiterte. Bereits seit der CES und dem Start ins Jahr 2013 geht es beim Hersteller jedoch Schlag auf Schlag: In kurzen Abstanden erreichen immer weitere Chassis des Unternehmens die Händler. Eines der jüngsten Gehäuse stellt das Chaser A31 dar, das wir uns durch unseren Test gejagt und beurteilt haben.

Hersteller Name Preis
Thermaltake Chaser A31 101.00€

Auf den Ersten Blick scheint es so, dass Thermaltake die Grundzüge des Ur-Chasers komplett über Bord geworfen hat: Das neue Modell kommt mit einem wesentlich dezenteren Äußeren daher und soll gerade deshalb viele Kunden überzeugen. Wie sich der neue Spross aus dem Produkt-Lineup des Gehäuse-Urgesteins Thermaltake gegen die starke Konkurrenz im Testfeld schlägt, beleuchten wir auf den folgenden Seiten.


Inhaltsverzeichnis

  1. Thermaltake Chaser A31 Gehäuse
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen und Eindrücke
  7. Fazit

Anzeige