Cooler Master Mastercase H500 im Test

Die jüngste Erweiterung der H-Serie hört auf die Bezeichnung H500 und gehört der Mastercase-Serie Cooler Masters an. Reichlich Mesh an der Front sollen für ordentlich Druck sorgen, während die linke Seite durch das Glas ordentlich aufgewertet wird. Besonders die 200mm-Lüfter an der Front machen spätestens mit der RGB-Beleuchtung auf sich aufmerksam. Wir prüfen, ob Cooler Master gute Arbeit leistet.


Cooler Master ist ein Urgestein im Gehäusemarkt. Seit vielen Jahren bringt der Hersteller diverse Cases, die hin und wieder mit markanten Merkmalen aufwarten. So auch das H500: Es soll die bislang preiswerteste Iteriation der H-Serie darstellen und zum Preis von 99 Euro eine deutlich größere Käuferschaft ansprechen. Die größeren Brüder H500M oder das H500P kosten mit 199-, respektive 149,90 Euro deutlich mehr. Ob der Käufer Kompromisse eingehen muss und wie sich das Case mit großflächig Mesh und den dicken RGB-Frontlüfter mit 200mm-Durchmesser schlägt, klären wir im Praxistest.

Lieferumfang und Details

Cooler Master liefert das Gehäuse in einem einfachen Karton aus, auf dem die Produktdetails und Abbildungen zu sehen sind. Nichtdestotrotz kann man schon erahnen, dass sich in der Kartonage ein durchaus großer Tower befindet: Das Gehäuse misst 525 x 228 x 502 Millimeter und ist deshalb eher den größeren seiner Art zuzuordnen. In der Redaktion kam das Case unbeschadet an.

Der Blick in die Spezifikationen verrät, dass das Mastercase H500 ein Gehäuse für den Durchschnitts-User ist: Maximal ATX-Mainboards passen, dazu gibts insgesamt neun Slotblenden, wobei zwei derer vertikal angeordnet sind, um eine Grafikkarte aufgestellt im Innenraum gut sichtbar zu platzieren. Überdurchschnittlich fällt dagegen das unterstützte Lüfterformat aus: An Front und Deckel passen Rotoren mit 200mm-Durchmesser, davon sind die Plätze an der Vorderseite schon ab Werk mit passenden RGB-Lüftern ausgestattet - an der Rückseite passt höchstens ein 120mm-Ventilator, den es ebenfalls ab Werk mit dazu gibt. Die weiteren technischen Daten finden sich in der Übersicht.

Herstellerbe quiet!
ModellMasterCase H500
Gewicht9,2 kg
FormfaktorATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Datenträgerplätze (werksseitig)2x 2,5" + 2x 3,5" oder 2x 2,5"
Lüfter (ab Werk)2x200m (Front), 1x 120mm (Heck)
max. Radiatorenanzahl (Herstellerangabe)Rückseite: 120mm, Front: 360mm, Deckel: 240mm
Maße228 x 502 x 525 mm (B x H x T)
sonstige FeaturesFrontlüfter RGB-Beleuchtet (interner Switch)
CPU-Kühler (Höhe)maximal 16,7cm
Grafikkarte (Länge)maximal 41,0cm
Aktueller Preis (Stand: 09/2018) ca. 90,00 Euro


Cooler Master legt dem Mastercase H500 einen RGB-Controller, das obligatorische Schraubenset, Kabelbinder sowie einen 4-Pin-Molex-Lüfteradapter bei. Um das Gehäuse sauberzuhalten gibts zusätzlich noch ein Mikrofaser-Tuch.


Inhaltsverzeichnis

  1. Cooler Master Mastercase H500 im Test
  2. Erscheinungsbild
  3. Innenaufbau
  4. Praxistest
  5. Fazit

Anzeige