Corsair XMS2 vs. Crucial BallistiX Tracer

Nachdem wir in den letzten Jahren alles rund um den PC in vielen Testberichten auf Herz und Nieren testen konnten, präsentieren wir nun stolz den ersten Arbeitsspeichertest. Welcher Hersteller hier punkten konnte und seine Hausaufgaben am besten gemacht hat, dass seht ihr in diesem Review.


Der Markt an DDR2 Arbeitsspeichermodulen ist längst gedeckt, der neue Standard DDR3 steht ebenfalls vor der Tür und dennoch präsentieren fast alle großen Hersteller immer noch neue Modelle im DDR2-Bereich.

Neben dem Trend, die Module mit immer höheren Taktraten und gleichzeitig niedrigen Latenzen zu produzieren, buhlen die Hersteller auch mit immer mehr Speicherkapazität und einem ansprechendem Design um die Gunst des Users. So sind Speicherkits mit bis zu 4 oder sogar 8 Gigabyte schon keine Seltenheit mehr.

Dennoch testen wir in unserem ersten kleinen Review zwei PC2-6400 Module (DDR2-800) mit einer Kapazität von 2GigaByte, da sich diese Kits im Laute der Zeit zum Standard etabliert haben.

Um nun ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen, haben wir zwei verschiedene Arbeitsspeicher von renommierten Herstellern im Vergleich.

Dabei handelt es sich, wie bereits erwähnt, um die mit 800MHz getakteten PC2-6400 Module, die für den Betrieb mit den Latenzen von 4-4-4-12 gemacht sind.

Die Testkandidaten sind in diesem Fall die hier aufgelisteten Speicherkits:

An dieser Stelle geht natürlich auch ein großes Dankeschön an die Firmen Crucial und speziell Corsair, die neben dem Arbeitsspeicherkit auch ein CMPSU-520HX Netzteil für unser Testsystem zur Verfügung gestellt haben.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair XMS2 vs. Crucial BallistiX Tracer
  2. Äußerlichkeiten
  3. Benchmarks
  4. Ergebnisse
  5. Overclocking
  6. Fazit

Anzeige