Corsair P64 und P128 SSD im Test

Das US-amerikanische Unternehmen Corsair ist schon seit langer Zeit für seine Arbeitsspeicherprodukte bekannt. In der jüngeren Vergangenheit machte man sich jedoch auch auf dem Netzteil- und SSD-Markt einen Namen. Wie sich zwei Solid State Drives aus der aktuellen Performance Serie im Vergleich zur großen Konkurrenz schlagen, zeigt der folgende Artikel.


Der wohl bekannteste SSD-Controller des letzten Jahres war der Indilinx Barefoot. In fast jeder SSD fand er seinen Platz. Einzig Samsungs RBB Controller war in der Lage, mit ihm mitzuhalten. Dennoch wurden deutlich mehr SSDs mit dem Indilinx Controller gebaut und verkauft. Mushkin zum Beispiel nahm die Europa 3 Serie (Samsungs RBB) schon kurze Zeit nach deren Einführung wieder vom Markt, weil weiterhin nur die Europa 2 Serie (Indilinx Barefoot) eine große Anfrage aufwies. Schaut man in unseren Charts, ist dies etwas unverständlich. Hier lag die Samsung SSD bis vor diesem Test nur sehr knapp hinter der Mushkin Europa 2 auf dem zweiten Platz.

Hersteller Bezeichnung Kapazität Preis
Corsair Performance P128 128GB -
Corsair Performance P64 64GB 55.00€

Auch bei Corsair scheint man sich der Leistung des Controllers bewusst zu sein und gibt ihm in der Performance Serie eine Chance. Ob diese berechtig ist und ob die SSD Serie den Namen "Performance" zu Recht trägt, klären die folgenden Seiten des Artikels.

Der folgenden Tabelle können Informationen zur genauen Bezeichnung und dem aktuellen Preis der beiden Testkandidaten entnommen werden.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair P64 und P128 SSD im Test
  2. SSDs im Detail
  3. Testsystem
  4. Benchmark Übersicht
  5. PCMark Vantage
  6. Crystal Disk Mark
  7. HD Tune
  8. Ergebnisse
  9. Fazit

Anzeige