Steelseries Kana Gaming-Maus

Der dänische Spezialist für Eingabegeräte Steelseries sendete uns mit der Kana ein weiteres Maus-Modell der eigenen, breit gefächerten Produktpalette zu. Diese soll nun die "Goldene Mitte" in Sachen Größe, Ausstattung und Tastenanzahl zwischen dem High-End Modell Sensei und der Kinzu darstellen. Mit dem Slogan "Designed by Gamers" spielt der Hersteller auf die Gaming-Tauglichkeit der Maus an und richtet sich demnach nicht nur an Gelegenheitsspieler. Wie sich die kleine Schwester der Sensei schlägt, werden wir im folgenden Test herausfinden.


Wie bei den bisher veröffentlichten Modellen von Steelseries, versteckt sich auch bei der Kana eine Bedeutung hinter der Namensgebung. So kommt das wohl Zutreffendste aus dem Hawaiianischen und bedeutet "Halbgott". Dies könnte eine Anspielung auf die Positionierung als "Goldene Mitte" unterhalb der Sensei (zu Deutsch: Meister) sein. Denn wie bei ihrer großen Schwester verbergen sich bei der Kana die Features hinter dem für Steelseries üblichen und relativ unauffälligen Design.

Hersteller Name Sensor DPI Preis
SteelSeries SteelSeries Kana Infrarot 3200 160.16€

Der angestrebten Zielgruppe sollen vor allem Gamer angehören, die ein schlichtes Design bevorzugen und dennoch von sämtlichen Features für Computerspiele profitieren wollen. Ob Steelseries auch bei der Kana das Versprechen einhalten kann, eine günstige Gaming-Maus entwickelt zu haben, wird sich im folgenden Test herausstellen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Steelseries Kana Gaming-Maus
  2. Lieferumfang & Ausstattung
  3. Die SteelSeries Kana im Detail
  4. Treiber & Software
  5. Bewertung & Praxistest
  6. Fazit

Anzeige