Steelseries Diablo Gaming Maus

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus - so sagt zumindest der Volksmund. Überträgt man dieses Sprichwort auf die Gaming-Branche, dann gibt es in nächster Zeit wohl kaum ein anderes Ereignis, das einen größeren Schatten wirft, als das Release des Action-RPGs Diablo 3 aus dem Hause Blizzard. Nach anderen namhaften Herstellern wie beispielsweise Razer (Battlefield 3, SWTOR) und Logitech (COD MW3) will nun auch der dänische Hersteller Steelseries von der Strahlkraft solcher Software-Blockbuster profitieren. Folgerichtig, hat der Spezialist für Gaming-Peripherie mit der "Diablo III Gaming-Maus" vor kurzem ebenfalls einen Nager im passenden Design auf den Markt gebracht, welchem wir im Folgenden - in gewohnt sorgfältiger Manier - unter die "gebrandete" Haube schauen wollen.


Das Unternehmen Steelseries verschrieb sich seit seiner Gründung im Jahr 2001 konsequent der Herstellung qualitativ hochwertiger Gaming-Peripherie - offensichtlich mit Erfolg. Immerhin genießen die Dänen mit dem Faible für exotische Produktnamen inzwischen einen hervorragenden Ruf in der (Pro-)Gaming-Community, den sie erst kürzlich mit dem Release der vielfach preisgekrönten (u.a. eine "Redaktions-Empfehlung" von PC-Max) Sensei eindrucksvoll untermauern konnten.

Hersteller Name Sensor DPI Preis
Steelseries Diablo-Gaming-Maus Laser 5700 -

Mit der Diablo-III-Gaming-Maus veröffentlicht Steelseries nun einen Nager mit derselben exzellenten Hardwarebasis, die uns schon bei der Sensei (zu Deutsch „Meister“, „Lehrer“) begeistern konnte. Sie richtet sich natürlich zu allererst an die Fans des gleichnamigen Action-RPGs. Welche Kompromisse der potentielle Käufer in Referenz zu der Sensei eventuell eingehen muss, werden wir in dem hier vorliegenden Review unter anderem klären.


Inhaltsverzeichnis

  1. Steelseries Diablo Gaming Maus
  2. Lieferumfang & Ausstattung
  3. Die Diablo-Maus im Detail
  4. Treiber & Software
  5. Bewertung & Praxistest
  6. Fazit

Anzeige