G.Skill TridentX DDR3-2400 CL10 16GB RAM

Auf dem Arbeitsspeichermarkt zeichnen sich in den letzten Jahren zwei grobe Trends ab: Zum Einen gibt es zunehmend Speicherbausteine mit höherer Kapazität und zum Anderen auch immer schnelleren RAM. G.Skill entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer der festen Größen im Speicher-Bereich. Mit den TridentX-Speichermodulen macht sich G.Skill zur Aufgabe, vor allem Overclocker und Enthusiasten anzusprechen. In diesem Artikel schauen wir uns das 16 Gigabyte große Kit an, das mit hohen Frequenzen bei scharfen Latenzen aufwartet und prüfen, welches Tuning-Potenzial in diesen Speichern schlummert.


Das auf dem Prüfstand befindliche Quartett mit einer Kapazität von 16 Gigabyte, ist auf den Betrieb mit DDR3-2400 bei Latenzen CL10-12-12-31 2T und einer Betriebsspannung von 1,65 Volt spezifiziert. G.Skill gibt an, dass die TridentX-Serie für den Sockel LGA1155 mit Intels Z77-Chipsatz entwickelt wurde. Mit LGA2011-Platinen dürfte dieses Kit aber ebenso gut harmonieren, sofern vier Riegeln für den Quad-Channel Betrieb ausgewählt werden.

Hersteller Bezeichnung Timings Takt Preis
G.Skill TridentX (F3-2400C10Q-16GTX) CL10-12-12-31 2T 2400MHz 131.49€

Der Speichercontroller sitzt bei den aktuellen Plattformen in der CPU, sodass zum RAM-Overclocking zwingend eine CPU mit entsprechend übertaktfreudigem IMC von Nöten ist. Das sollte nach Möglichkeit vor dem Kauf bedacht werden, da sonst das volle Potenzial nicht ausgeschöpft werden könnte, sofern der Speichercontroller keine ausreichend hohen Taktraten ermöglicht.

G.Skill bietet einige weitere Kits mit Frequenzen bis zu 2.800 Megahertz und Kapazitäten zwischen 8 Gigabyte und 32 Gigabyte unter dem TridentX-Label an.


Inhaltsverzeichnis

  1. G.Skill TridentX DDR3-2400 CL10 16GB RAM
  2. Der Speicher im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Speicherdurchsatz & Latenzen
  5. Overclocking
  6. Fazit

Anzeige