Alle Meldungen aus der Rubrik Weltgeschehen

  • Militärunterlagen aus Südkorea und USA gestohlen

    Wie die Kollegen von Magnus berichten, sollen Hacker streng geheime Militärunterlagen aus Südkoera und den USA gestohlen haben. Die IP-Adresse konnte dabei gespeichert und verfolgt werden - Sie soll aus China stammen. So berichten südkoreanische Medien, dass die Attacke möglicherweise aus Nordkorea stammen soll. Hier soll das kommunistische Regime in Pjöngjang mindestens 500 Hacker beschäftigen. »

  • Um 14 Uhr schließt Quelle... für immer.

    Noch knappe zwei Stunden, dann schließen um Punkt 14 Uhr die letzten 30 Technik-Center beim insolventen Versandhändler Quelle. Das Quelle-Einkaufszentrum in Nürnberg hat an diesem Samstag auch ein letztes Mal geöffnet. Der große Ausverkauf (endete am 30.11.2009) hatte auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht und so gehen in den folgenden Tagen noch ca. 9 Millionen Artikel in den Bestand diverser Restpostenhändler über. »

  • Provider speichern illegal mehr als die Vorratsdatenspeicherung verlangt

    Bei der Umsetzung der Vorratsdatenspeicherung erheben Telekommunikationsanbieter deutlich mehr Daten als gesetzlich vorgeschrieben. Das geht aus einem Schreiben des Bundesbeauftragten für Datenschutz (PDF) an das Bundesverfassungsgericht hervor. Demnach würden Informationen über die Nutzung von Internet-Zugängen, Handys, Internet-Hotspots, E-Mail und Telefonanschlüssen illegal gespeichert. »

  • Mit operierten Fingerabdrücken durch den Zoll

    Eine 27-jährige Chinesin ließ sich die Fingerkuppen verpflanzen um so unentdeckt nach Japan einzureisen. Sie bezahlte 1,3 Millionen Yen (10.000 Euro) für den chirurgischen Eingriff, wobei die Fingerabdrücke der rechten und linken Hand vertauscht wurden. Entdeckt wurde die Transplantation erst, als die illegale Immigrantin wegen eines ganz anderen Vergehens verhaftet wurde. Den Beamten fielen ungewöhnliche Narben auf ihren Fingern auf. »

  • Der künstliche Wachstumshemmer GEZ

    Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. sieht in dem geplanten Gebührenmodell der GEZ einen künstlich geschaffenen Wachstumshemmer für die gesamte Internetbranche in Deutschland. So sollen laut Medienberichten alle Internetnutzer ohne Fernseher einheitlich zu GEZ-Vollzahlern werden. Auch Besitzer von internetfähigen Mobiltelefonen würden so grundsätzlich mit einem monatlichen Beitrag von derzeit 17,98 Euro belastet. Unter anderem junge Nutzer, die das Mobile Internet täglich nutzen - allerdings kaum öffentlich-rechtliche Inhalte, würden ohne Ermäßigung zur Kasse gebeten. »

  • Rekord: Teilchenbeschleuniger treibt Atomkerne auf 1,18 Billionen Volt

    Der größte Teilchenbeschleuniger hat einen Rekord aufgestellt. Dabei sind Wasserstoff-Atomkerne mit 1,18 Billionen Volt (1,18 Tera-Elektronenvolt) durch die Anlage gejagt, wie das Europäische Kernforschungszentrum (CERN) am Montag in Genf mitteilte. Die zwei im LHC (Large Hadron Collider) kreisenden Protonenstrahlen erreichten die größte bisher in einer Anlage gemessene Energiemenge. »

  • Nvidia ermöglicht 3D-Ultraschall

    Mit einer neuen 3D-Ultraschall-Technologie und 3D-Brillen von Nvidia können werdende Eltern ihr ungeborenes Baby in einer neuen Detailgenauigkeit betrachten. Auf Basis einer Technologie, die ihre Wurzeln bei 3D-Filmen hat, bietet die neue fourSight Workplace Image Management Software von Siemens in Verbindung mit Nvidias 3D-Vision-Brillen und Quadro FX GPUs von Nvidia 3D/4D-Darstellungen von ungeborenen Babys. »

  • Intel Leibniz Challenge 2010

    Heute startete die Bewerbungsfrist für die Intel Leibniz Challenge 2010. Der Wettbewerb ist eine Kooperation von Intel und der Leibniz Universität in Hannover. Schülerin und Schüler der 9. bis 13. Klasse können sich noch bis zum Ende des Februars 2010 registrieren. Vom 1. Februar bis zum 30. Mai 2010 werden dann insgesamt vier Fragen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften veröffentlicht. Diese können dann auch in Schul-AGs gelöst werden. Zur technischen Unterstützung werden auch Elektrobausätz gestellt. »

  • Lenovo bereut Verkauf von Lenovo Mobile

    Lenovo möchte Lenovo Mobile Communication Technology zurück kaufen. Sie verkauften es erst im letzten Jahr für 100 Millionen US-Dollar. Nun scheinen sie den damaligen Verkauf zu bereuen und haben ein Angebot von 200 Millionen US-Dollar für Lenovo Mobile Communication Technology ausgesprochen. Laut Lenovo soll der Bereich mobiles Internet in den nächsten Jahren noch stark wachsen. Unverständlich, dass diese Einsicht nun ein Jahr später folgt. »

  • Apple verklagt Hersteller von MagSafe-Kopien

    Die Firma Media Solutions Holdings soll gegen das Design-Patent des MagSafe Adapters der Firma Apple verstoßen haben. Unter der Serien-Bezeichnung "eReplacements" hatte die Firma Plagiate des Apple Stromadapters (MagSafe) angeboten. Ein lukratives Geschäft: kostet der original Apple MagSafe Adapter stolze 79 US-Dollar, so liegt der Nachbau mal gerade eben bei 40 US-Dollar. Apple forderte nun Schadenersatz in unbekannter Höhe und ein Verkaufsverbot, durch einen einstweilige Verfügung.  »

Anzeige

Preisvergleich