Kehrtwende: Trump will ZTE im Sanktionskrieg nun doch nicht helfen

Wie launisch Trump manchmal Aussagen trifft, hat der US-Präsident wieder einmal auf Twitter bewiesen: Hieß es vor wenigen Tagen noch, er wolle dem angeschlagenen Hersteller ZTE im Sanktionskrieg schnellstmöglich helfen, ließ er nun wieder das Gegenteil dessen verlauten.

Erst vor wenigen Tagen schrieben wir, wie Präsident Trump angeblich plant, dem existenzbedrohten Hersteller ZTE wieder auf die Beine zu helfen. Dabei wollte Trump nach eigenen Angaben sogar mit dem chinesischen Staatschef XI Jinping zusammenarbeiten und das Handelsministerium mit einer schnellen Lösung des Problems beauftragt haben. Es dauerte allerdings nicht lange, bis er wieder das komplette Gegenteil behauptet.

Inzwischen schreibt Trump ebenfalls auf Twitter, dass falsche Geschichten über ihn verbreitet worden seien. Es sei "nichts in Bezug auf ZTE passiert", außerdem habe sein Land hunderte Milliarden Dollar pro Jahr wegen China verloren. Für den ursprünglichen Tweet kassierte Trump auch mehrfach Kritik mit der Frage, warum sich der Präsident der USA überhaupt Sorgen um ZTE und die damit verbundenen Arbeitsplätze in China macht.

Trotz dessen ist es in jedem Fall dubios, dass Trump innerhalb nur weniger Tage solch widersprüchliche Aussagen trifft - zumindest für die Öffentlichkeit. Was er und die US-Regierung hinter geschlossenen Türen mit den Chinesen aushandeln will, wissen wir zurzeit natürlich nicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
17.05.2018 | 11:37 Uhr
Rubrik:
Weltgeschehen
Quelle:
Twitter
Tags:
China Hersteller hilfe kurios Präsident Sanktionen Trump Twitter ZTE

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen