Ford testet Exoskelette für Mitarbeiter

Als einer der größten Fabrikanten weltweit sucht Ford nach immer neuen Möglichkeiten, die Produktionsstätten zu optimieren. Die Initiative ist nicht nur eine Hommage an Sci-Fi-Fans, sondern eine sehr interessante Verbesserung: Mitarbeiter die hauptsächlich schwere Lasten tragen müssen, sollen durch Exoskelette unterstützt werden. Arbeitsunfälle durch Überlastung sollen dadurch der Vergangenheit angehören.

Exoskelette sind bei vielen Personen erst kürzlich durch Spiele wie Call of Duty Adanvced Warfare im Mainstream berühmt geworden. Dabei handelt es sich um eine Art Rüstung, die den Träger beim Heben von Lasten aber auch bei Aktivitäten wie Rennen, Springen oder Werfen auf übermenschliche Leistungenebenen katapultiert. Während das Militär längst Soldaten damit ausstatten möchte, arbeitet Ford an einer deutlich friedlicheren Verwendung.

Der Giga-Konzern hat nämlich in EksoVest investiert, welche bereits Pionierarbeit im Exoskelett-Bereich geleistet haben. Durch die hauseigene Lösung sollen Mitarbeiter, welche tagtäglich schwer heben müssen unterstützt und geschützt werden. Denn laut einem Ford-Presserelease würde wohl ein gewöhnlicher Arbeiter bis zu 4600 Mal pro Tag eine Hebe-Bewegung durchführen. Im Jahr sei es sogar über eine Millionen Mal, wodurch die Zahl des Personalverschleißes zu hoch sei.

Das Pilotprogramm läuft aktuell in zwei Fabriken und soll bald auch auf europäische sowie süd-amerikanische Fabriken erweitert werden. Auch andere große Unternehmen haben in der Vergangenheit großes Interesse an solchen Hilfssystemen bekundet.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Granit Bojku

Datum:
11.11.2017 | 12:40 Uhr
Rubrik:
Weltgeschehen
Quelle:
Ford
Tags:
EksoVest exoskeleton Exoskellte Ford Mitarbeiter sci-fi unterstützung

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen