Warum man zwingend einen einheitlichen VR-Standard braucht

Die sogenannte Khronos Group hat in der Vergangenheit dafür gearbeitet, dass sich OpenGL, WebGL und jüngst auch die Vulkan API etablieren. Nun hat das Industriekonsortium sein Augenmerk offenbar auf die VR- Industrie gelegt. Dessen Ziel: Einen unabhängigen, gebührenfreien und offenen Standard für die VR- Entwickler.

Die sogenannte Khronos Group ist ein Zusammenschluss wichtiger IT-Unternehmen, welche einheitliche Standards bei der Entwicklung neuer Technologien unterstützen. Die neuesten Anstrengungen betreffen den Bereich Virtual Reality und sollen verhindern, dass sich die Virtual Reality Branche zu sehr in einzelne Fragmente aufsplittet, die nicht zueinander kompatibel sind. Hinter den Befürwortern stecken auch viele Branchengrößen wie Intel, AMD, Nvidia und Co.

Momentan haben es Entwickler schwer, Software für die verschiedenen Plattformen und Systeme wie SteamVR (OpenVR), Oculus (OVR) oder OSVR zusammen bereitzustellen, da jedes System anders mit der Spieleengine interferiert. Dadurch ist ebenfalls der Arbeitsaufwand - etwa für Bugfixing - enorm hoch. Die Khronos Group möchte genau deswegen einen einheitlichen Standard - eine API, die jeder Entwickler nutzen kann und mit jeder Hardware API kompatibel ist. Damit sollen Entwickler wieder entlastet werden, denn die neue API würde ihnen die Zusatzarbeit abnehmen, welche momentan anfällt. Laut Khronos beinhaltet der neue Standard auch APIs für das Erkennen von VR- Headsets, Controllern und „anderen Objekten“, um Geräte ganz einfach in eine VR- Umgebung einzubinden.

Des Weiteren wurde erwähnt, dass bereits alle großen Firmen, die in der VR- Branche tätig sind, mithelfen. Namentlich sind es unter Anderem Oculus, Valve, Google, Razer, Sensics, AMD, Nvidia, ARM, Intel, Tobii und mehr. Auffällig gering ist hingegen die Zustimmung bei den Herstellern von VR-Smartphones. Ob oder wann diese sich der Initiative anschließen, ist bislang unklar. Ebenfalls abwesend ist der Hersteller Qualcomm, welcher weltweit die meisten Smartphones mit Prozessoren versorgt. Das Projekt befindet sich allerdings noch in einem relativ frühen Stadium und es werden vorerst der Geltungsbereich und die Schlüsselobjekte festgelegt. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir uns auf den kommenden Standard und die damit einhergehenden Vorteile freuen dürfen.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen