Hacker klaut Unterlagen für US-Drohne - und verkauft sie im Dark Web für 150 US-Dollar weiter

Ein Hacker soll in die Infrastruktur der US-Armee eingedrungen sein und dort Unterlagen für eine amerikanische Kampfdrohne erbeutet haben. Diese wiederum sind dann im Dark Web zum "günstigen Preis" verkauft worden.

Die Sicherheitsforscher des Unternehmens Recorded Future haben vor einigen Wochen im Dark Web ein interessantes Angebot entdeckt: Ein unbekannter Hacker hatte dort Drohnen-Dokumente samt Pilotenliste des Modells "MQ-9 Reaper" angeboten, welches von der US-Armee eingesetzt wird. Als Kaufpreis wurden 150 bis 200 US-Dollar verlangt, also eine Summe, die auch für Kleinkriminelle durchaus leistbar ist.

Nach einer Kontaktaufnahme konnte das Sicherheitsteam die Echtheit der Dokumente bestätigen. Angeblich habe der Hacker die brisanten Dateien vor zwei Jahren sichern können, als er in einen Computer der Creech Air Base in Nevada eingedrungen war. Auf jenem Rechner wurde das Passwort seit der Werksauslieferung kein einziges Mal aktualisiert. Die US-Armee hat aber dennoch Glück gehabt: Die darauf gespeicherten Informationen sollten zwar nicht öffentlich zugänglich sein, stellen aber auch keine große Gefahr für die US-Armee- oder Regierung dar.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
12.07.2018 | 10:06 Uhr
Rubrik:
Software Weltgeschehen
Quelle:
Engadget
Tags:
Angriff Armee Cyber Dark Web Drohne Kauf Sicherheit US

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen