Umweltschutz: O2 beginnt Smartphones und Tablets ohne Ladegeräte zu verkaufen

Im letzten Jahr hat O2 ein Pilotprojekt gestartet, in dem in Großbritannien erste Geräte von HTC ohne Ladegerät verkauft werden. Nun kann das Unternehmen eine erste Zwischenbilanz vorweisen, die durchaus überraschend ausfällt. 

Im Vereinigten Konigreich habe die dort zuständige O2-Niederlassung seit dem letzten September das One X+ von HTC ohne Ladegerät verkauft und nun erste Ergebnisse zu diesem Versuch parat. Überraschenderweise haben demnach 82 Prozent der Käufer des Smartphones der Taiwanesen auf den optionalen Erwerb eines Ladegeräts verzichtet, da sich selbiges bereits im eigenen Besitz befindet. Das Unternehmen selbst habe mit einen Anteil von rund 70 Prozent gerechnet und ist mit der Bilanz dementsprechend zufrieden: „Der Versuch zeigt, dass die Kunden mit Hinblick auf unsere Umwelt bereit sind, ein Device ohne ein mitgeliefertes Ladegerät zu erwerben. Hoffentlich wird die Industrie nach unseren Ergebnissen auf eine derartiges Einsparungspotential aufmerksam, um sich uns anzuschließen“, so O2-Chef Ronan Dunne. 

Sofern alle Mobilfunkbetreiber mitspielen, können in Großbritannien mit dieser Strategie ganze 24 Millionen Ladegeräte und ingesamt 100 Millionen Einheiten an ungenutzem Zubehör im Jahr eingespart werden. Bis dieses Vorhaben allerdings annähernd Gestalt annimmt, wird wohl einige Zeit vergehen. O2 selbst plane erst einige weitere Versuche um dann flächendeckend im Jahr 2015 Smartphones und Tablets ohne mitgeliefertes Ladegrät zu verkaufen. 

Bei Amazon ist das HTC One X+ erhältlich.

Kommentare

"Umweltschutz", ja klar. Die wollen doch nur später die Ladegeräte für einen utopisch hohen Preis verticken und somit mehr Kohle scheffeln, sonst garnichts.
Und irgendwann geht es dann soweit dass es viel zu wenige Ladegeräte gibt und man dann einen Smartphonepreis für ein Ladegerät zahlen darf.
Hört sich schlimm an, aber man sieht ja wie gut sich die Industrie irgendwelche "Krisen" bezahlen lässt, auch Monate nachdem diese vorbei sind *hust*Festplatten*hust*
Bei mir zu Hause habe ich sogar zu wenige Ladegeräte und muss diese teilweise am PC laden.

geschrieben am 18.01.2013 um 15:15 Uhr

Ja und wer kein Netzgerät hat muss sich dass dann teuer kaufen...Es wird langsam mal Zeit, dass es einen einheitlichen Standard für Netzgeräte gibt zb USB

geschrieben am 22.01.2013 um 01:01 Uhr

Die Hersteller hätten schon vor einer gefühlten Ewigkeit die Köppe zusammenstecken und sich auf einen Standard einigen müssen! Ich habe nie verstanden, wie keinem Hersteller auf die Finger gehauen wurde, wo es doch USB & Co gibt, aber die für beinahe jedes Modell mit einer anderen Ziffer in der Bezeichnung eine eigene Steckerform spendiert wird.

Und andere wiederum haben noch nie was von 3,5 mm gehört und zwingen einem da lieber neue Köpfhörer auf, die sonst nirgends reinpassen

geschrieben am 22.01.2013 um 09:13 Uhr

find ich auch gut, bei mir gibts nur noch ein micro USB Kabel dass vorn am Schreibtisch rausguckt und da rotieren ladender Weise alle Geräte, sonst gibts nix mehr :)

geschrieben am 22.01.2013 um 10:33 Uhr

Die Hersteller hätten schon vor einer gefühlten Ewigkeit die Köppe zusammenstecken und sich auf einen Standard einigen müssen! Ich habe nie verstanden, wie keinem Hersteller auf die Finger gehauen wurde, wo es doch USB & Co gibt, aber die für beinahe jedes Modell mit einer anderen Ziffer in der Bezeichnung eine eigene Steckerform spendiert wird.

Ist das nicht mitlerweile EU weit geregelt, dass Handys nur noch via Mini-USB aufgeladen werden dürfen, um genau das zu verhindern?

geschrieben am 22.01.2013 um 19:55 Uhr

super Sache! Daumen hoch ;)

geschrieben am 22.01.2013 um 21:44 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum