Nachfrage gering: Apple reduziert Bestellungen bei Auftragsfertigern

Laut den jüngsten Berichten des Wall Street Journals habe Apple angefangen, die eigenen Bestellmengen bei den größten Auftragsfertigern zurückzufahren, da der Hersteller weniger Bauteile als vorher angenommen benötige. Teilweise korrigierte der iPhone-Hersteller die Abnahmemengen sogar teilweise um die Hälfte.

Glaubt man den industrienahen Quellen, dann dürfte das erfolgreiche Unternehmen Apple schon jetzt begonnen haben, die eigenen Bestellmengen für die Bauteile des aktuellsten iPhones zurückzufahren. Genau genommen ist die Rede von etwa 50 Prozent, da der Smartphone-Gigant den eigenen Erwartungen nicht gerecht geworden ist. 

Die geringe Nachfrage liegt allerdings nicht daran, dass das Gerät schlecht wird oder die Konkurrenz schlichtweg zu stark ist. Vielmehr sind die immer kürzer werdenden Produktneuvorstellungen sowie Gerüchte um weitere iPhone-Ableger plausible Gründe für das Zurückfahren der Produktion. So soll angeblich ein billiges Modell mit Plastik-Gehäuse in der Entwicklung sein, während das iPhone 5S laut Analysten in diversen Farbvarianten auf den Markt kommen soll. Was es auch immer wird: Anhand dieser Meldung ist absehbar, dass das Unternehmen anscheinend eine neue Strategie plant, um die eigenen Produkte in einer noch größeren Vielfalt mehr Nutzern näher zu bringen.

Bei Amazon sind iPhones erhältlich.

Kommentare

Irgendwann muss Apple ja mal die Strategie ändern, auf Ewig kann das gar nicht gutgehen so.

geschrieben am 14.01.2013 um 22:28 Uhr

was für ne strategie? das iphone 5 ist einfach der größte rotz, beim 4er waren sie hardware mäßig noch vorne, aber jetzt...

geschrieben am 14.01.2013 um 23:42 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen