Nach Export-Bann: Trump will ZTE wieder auf die Beine helfen

Nachdem die USA eine Importsperre von US-Produkten für den chinesischen Hersteller ZTE aussprach, musste das Unternehmen den Geschäftsbetrieb zu einem großen Teil einstellen und versucht nun, die Sanktion wieder aufheben zu lassen. Auch Präsident Trump will dem Unternehmen dabei helfen, wie er in einem Tweet schrieb. 

Nach Ansicht der USA hat ZTE gegen die Sanktionsvorschriften gegen den Iran und Nordkorea verstoßen und unerlaubte Geschäfte mit den jeweiligen Staaten geschlossen. Das führte einerseits zu einer massiven Geldstrafe von 1,19 Milliarden US-Dollar und anderseits zu dem inzwischen existenzgefährdenden Exportbann aus den USA, wodurch ZTE sein bisheriges Geschäftsmodell nicht mehr fortführen kann. 

Inzwischen hat sich aber Trump höchstpersönlich eingeschaltet: Er hat getwittert, dass er zusammen mit dem Präsidenten von China an einer Lösung arbeitet, um ZTE schnellstmöglich wieder "back into business" zu bringen. Das Handelsministerium sei bereits angewiesen worden, entsprechend zu handeln. Womöglich könnte der Spuk so für das chinesische Unternehmen bald vorbei sein und der Verkauf von Smartphones in den USA wieder weitergehen. 

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
14.05.2018 | 08:14 Uhr
Rubrik:
Smartphones
Quelle:
Twitter
Tags:
Bann China Export helfen Präsident Trump ZTE

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen