iPhone X: Deutlich höhere Gewinnmarge als iPhone 8

Das Verhältnis von Herstellungskosten zum Verkaufspreis ist beim iPhone X niedriger als beim iPhone 8. Dadurch bringt es im Vergleich erheblich mehr Gewinn ein - den sich Apple aufgrund seiner Marktstellung auch leisten kann.

Wer die Schlagzeilen der letzten Tage mitverfolgt hat, weiß, dass sich vieles um das neue iPhone X dreht. Dies beweist auch, dass Apple mit dem Launch der neuesten Smartphone-Generation wie immer eine sehr starke Stellung im Markt beziehen kann. Laut einer Analyse ist nun bekannt geworden, wie viel das Gerät in der Herstellung kostet und dementsprechend auch, wie viel Gewinn Apple mit jedem einzelnen Verkauf generiert.

Der Gesamtpreis für die Fertigung soll 357,50 US-Dollar betragen, große Teile davon entfallen auf das Display (65,50 Dollar) und das Gehäuse (36 Dollar). Zieht man als Verkaufpreis die ursprunglichen 999 Dollar heran, ergibt sich eine Marge von 64 Prozent, in Deutschland sind es theoretisch sogar noch mehr. Das iPhone 8 bringt es im Vergleich nur auf einen Gewinn von 59 Prozent - immer noch sehr gut, aber für Apple eben nicht genug. Kommentieren wollte das Unternehmen die Analyse (wenig überraschend) nicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
07.11.2017 | 11:44 Uhr
Rubrik:
Smartphones
Quelle:
Reuters
Tags:
Apple Gewinn herstellung iPhone Marge Smartphone test X

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen